Dr. Lars Rentmeister. „Es gibt keine Impfstoffe erster und zweiter Güte“

Für einen bestmöglichen Impfschutz vor dem Coronavirus ist bei den derzeit verwendeten Impfstoffen Moderna, BionTech und AstraZeneca eine Zweitimpfung erforderlich

Der Krisenstab des Kreises Wesel weist auf Folgendes hin: Bürgerinnen und Bürger, die einen Termin für ihre Erstimpfung in den beiden Impfstandorten (Wesel und Moers) des Kreises Wesel buchen, haben keine Wahlfreiheit beim Impfstoff (für Erstimpfungen an zentralen Impfstandorten derzeit nur Moderna und BionTech).

Bei Zweitimpfungen wird in der Regel der gleiche Impfstoff wie bei der Erstimpfung verwendet. Personen, die eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, bekommen bei der Zweitimpfung BionTech oder Moderna, können auf Verlangen auch mit AstraZeneca zweitgeimpft werden.  

„Aufgrund der nach wie vor nicht ausreichend zur Verfügung stehenden Impfstoffmengen kann man sich im Impfzentrum in Wesel oder am Impfstandort Moers nicht aussuchen, ob man mit dem Vakzin von Moderna oder dem von BionTech geimpft wird“, so Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister. „Es gibt keine Impfstoffe erster und zweiter Güte“, so Rentmeister weiter.

Wirksamkeit aller Impfstoffe belegt

Er betont: „Keiner der zugelassenen und zur Verfügung stehenden Impfstoffe ist besser oder schlechter als der andere. Sie alle haben die entsprechenden Prüf- und Zulassungsverfahren durchlaufen, die ihre Wirksamkeit belegen.“ Außerdem, so Rentmeister weiter, würden in Zukunft noch weitere Impfstoffe hinzukommen, die ebenfalls zuverlässig gegen eine Corona-Infektion schützen. Für einen bestmöglichen Impfschutz vor dem Coronavirus ist bei den derzeit verwendeten Impfstoffen Moderna, BionTech und AstraZeneca eine Zweitimpfung erforderlich. Dr. Rentmeister appelliert an die Bürgerinnen und Bürger: „Bitte nehmen Sie Ihre Termine für Zweitimpfungen daher auch wahr.“  

Vorheriger ArtikelGloria bleibt – Fragen zum Thema Wolf in Schermbeck blieben offen
Nächster ArtikelSchafzuchtverband NRW-Pressestimme zum Urteil: Wölfin Gloria darf leben
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse