Der Kreis Wesel teilt mit:
Die Niederrhein Tourismus GmbH hat die neue Kampagne „Heimatessen“ gestartet, an der sich zahlreiche Gastronomen aus dem Kreis Wesel beteiligen. Durch die Kampagne unterstützt die Niederrhein Tourismus GmbH gastronomische Initiativen während der Corona-Pandemie und präsentiert diese auf ihrer Website www.niederrhein-tourismus.de.
Viele Restaurantbesitzer zeigen sich während der Corona-Pandemie erfinderisch. Sie bieten ihre Speisen in bekannter Qualität nicht nur zum Abholen, sondern auch zur Lieferung nach Hause an. Mit dabei sind auch Betriebe aus dem Kreis Wesel. So stellen unter anderem die Gaststätte Rühl in Hünxe-Bruckhausen, das Landhaus Drögenkamp in Wesel-Bislich und das Café Lühlerheide in Schermbeck das kulinarische Angebot auf der Website der Niederrhein Tourismus GmbH vor, das entweder abgeholt oder geliefert werden kann.
Mit diesem Service können sich die Besucher der Seite für ein Menü ihrer Wahl entscheiden. Zum Service gehören auch Öffnungszeiten sowie die Kontaktadressen der Restaurants. Diese garantieren eine liebevolle Zubereitung. Einige Restaurants achten auch auf biologisch abbaubare Verpackungen. „Es ist eine tolle Möglichkeit, die Gastronomen im Kreis Wesel und am gesamten Niederrhein zu unterstützen“, freut sich Michael Düchting, Leiter der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel.
Betriebe, die sich mit ihrer Dienstleistung auf der Website kostenlos präsentieren möchten, können sich an Kathrin Peters von der Niederrhein Tourismus GmbH unter 02162/8179-144 oder [email protected] wenden. Bei Rückfragen steht Berit Ortscheid von der EAW Kreis Wesel unter 0281/207-3014 oder [email protected] ebenfalls zur Verfügung.

Max Holtschlag

Vorheriger ArtikelNachfolge für Zahnarztpraxis in Schermbeck gefunden
Nächster ArtikelKreistag beschließt neue Ausschussstruktur
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.