Mehr als 100 Sternsinger segneten Schermbecker Häuser

Kein Schnee und keine eisige Kälte. Da machte der Gang durch die Gemeinde richtig Spaß. Entsprechend groß war die Zahl der Jungen und Mädchen, die am Samstagmorgen in die Ludgeruskirche kamen, um an der Aussendungsfeier für die diesjähriger Sternsingeraktion teilzunehmen. Seit über vier Jahrzehnten wird in Schermbeck eine Sternsingeraktion durchgeführt.
Als schmucke Könige saßen die Kinder in den Bankreihen. Ihre Kronen hatten sie unter Anleitung der Pastoralreferentin Birgit Gerhards bereits vor den Weihnachtsferien während eines Vorbereitungsnachmittages im Pfarrheim gebastelt und auch die passenden Lieder einstudiert. Dort erfuhren sie auch, dass das Sternsingen auf die Erwähnung von Sterndeutern beim Evangelisten Matthäus zurückgeht, dass die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar seit etwa 1200 Jahren bezeugt sind, dass der Brauch des Sternsingens erstmals im 16. Jahrhundert urkundlich belegt ist und dass die erste Sternsingeraktion in Deutschland im Jahre 1959 stattfand.

Etwa 100 Schermbecker Kinder beteiligten sich am Samstag an der Schermbecker Sternsingeraktion. Vor dem Gang durch die Gemeinde nahmen sie an einem Aussendungsgottesdienst in der Ludgeruskirche teil. Foto: Helmut Scheffler
Etwa 100 Schermbecker Kinder beteiligten sich am Samstag an der Schermbecker Sternsingeraktion. Vor dem Gang durch die Gemeinde nahmen sie an einem Aussendungsgottesdienst in der Ludgeruskirche teil. Foto: Helmut Scheffler

Zur Aussendungsfeier am Samstag kamen alle Kinder als Caspar oder Melchior. Den schwarzen Balthasar mochte offensichtlich niemand so recht. Birgit Gerhards erzählte den Kindern die Geschichte von den Sterndeutern. und wies dabei auf den großen Stern über der Weihnachtskrippe vor der Sakristei.
23 Gruppen machten sich anschließend auf den Weg, um im Ortskern, in Uefte, Bricht und Damm den Bewohnern christliche Segenswünsche zu überbringen und um eine Spende für Projekte in Bolivien und Indien zu erbitten. Die sechsjährige Maja Kröger begleitete ihren Bruder Nico und erlebte dabei zum ersten Mal eine Sammlung mit. Unterwegs sangen die Kinder das Lied der Sternsinger. Als Dankeschön überreichten sie den Spendern einen Erinnerungszettel an die Aktion Sternsinger 2016.
Am Sonntag wurde die diesjährige Aktion um 10.30 Uhr mit einer Familienmesse in St. Ludgerus beendet. H.Sch.

Sternsinger Schermbeck 09.01.2016-009 09.01.2016-010

Vorheriger ArtikelDer in Paris erschossene Attentäter wohnte in Recklinghausen
Nächster ArtikelDie Netzwerker feierten eine Premiere
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.