Landtagswahl NRW 2017: Hinweis zur repräsentativen Wahlstatistik
Auch bei der Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen am Sonntag, 14. Mai, wird durch den Landesbetrieb Information und Technik NRW (IT.NRW) wieder eine sogenannte repräsentative Wahlstatistik durchgeführt. Das bedeutet, dass in einigen ausgewählten Stimmbezirken mit nach Geburtsjahresgruppen und Geschlecht gekennzeichneten Stimmzetteln gewählt wird.

In der linken oberen Ecke des Stimmzettels ist dann beispielhaft der Aufdruck „C. Mann, geboren 1973 – 1982“ zu lesen. Das Wahlgeheimnis wird hierdurch nicht verletzt, weil die Stimmbezirke ausreichend groß gefasst und die Geburtsjahrgänge als große Gruppen dargestellt werden.
 

Vorheriger ArtikelHamminkeln, Hünxe und Schermbeck beschließen gemeinsame Breitbandstrategie
Nächster ArtikelDancing Rebels tanzen in Großostheim
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen