In Schwarz vor den Altar
Mit einem Gottesdienst in der Drevenacker Dorfkirche begann am 9. April die Feier der Goldkonfirmation in der Evangelischen Kirchengemeinde Drevenack.
42 Konfirmanden wurden im Jahre 1967 von Pfarrer Hartmut Finke konfirmiert. 18 feierten am 9. April 2017 mit Pfarrer Helmut Joppien das Fest ihrer Goldkonfirmation, das in der Kirche vom Kirchenchor und vom Posaunenchor musikalisch untermalt wurde. Diesjährige Konfirmanden befragten die Jubilare nach Erinnerungen an ihre Konfirmation, nach ihrem persönlichen Werdegang und nach dem Verhältnis zur Kirche.

Mit Pfarrer Helmut Joppien (2.v.l.) feierten Konfirmanden des Jahres 1967 am 9. April 2017 einen Erinnerungsgottesdienst in der Drevenacker Dorfkirche. Foto: Helmut Scheffler

Mit dem Lied „Sah ein Knab ein Röslein steh`n“ empfing der von Waltraud Sommer geleitete Posaunenchor im Gemeindehaus die Jubilare und ihre Partner, die Wolfgang Schulte im Namen des Presbyteriums begrüßte. Während des gemeinsamen Kaffeetrinkens blieb Zeit für den Austausch von Erinnerungen an Konfirmation im Jahre 1967. Den wöchentlichen Unterricht übernahmen in der Anfangszeit Pfarrer Gerhard Nordmeyer und Lehrer Krumme von der Nordschule. Es musste viel auswendig gelernt werden. Und wer ein Lied, einen Psalm oder die Gebote nicht fehlerfrei aufsagen konnte, bekam Gelegenheit, die Texte mehrfach schriftlich zu üben. Eine Woche vor der Konfirmation fand die Prüfung der Konfirmanden vor der gesamten Gemeinde statt.

Die Jungen und Mädchen traten ganz in Schwarz oder in tiefem Dunkelblau vor den Altar, die Mädchen in Kostümen oder in Kleidern, die Jungen in Anzügen. Zur Erinnerung an den Festtag gab es bescheidene Geschenke. Sammeltassen und Gebetbücher waren „in“. Drei Jungen bekamen eine Uhr, ein Mädchen einen Fotoapparat und für einige Mädchen gab es die ersten Teile für die Aussteuer. Für die meisten Konfirmanden begann ein paar Tage nach der Konfirmation die Lehre.

Nach dem Kaffeetrinken sorgten am 9. April Jugendliche der Kirchengemeinde für Unterhaltung. Mit ihrem Leiter Dieter Bückmann hatten sie einen Trickfilm zur Reformationszeit erstellt. Lena Gaulke und Karolin Richter tanzten in historischen Kostümen. Peter Heitmann steuerte Gitarrenklänge zum Gesang Shantal Schlümers bei. Joscha Hofmann, Elia Hofmann und Benjamin Isselmann erhielten viel Beifall für ihren lustigen Schwebetanz. H.Sch.

42 Jungen und Mädchen wurden im Jahre 1967 von Pfarrer Hartmut Finke (hinten, 5.v.l.) in der Drevenacker Dorfkirche konfirmiert. Repro: Helmut Scheffler

 

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelSüsse Früchte für Balkon und Terrasse
Nächster Artikel„Wir sind dann mal weg zum Geleucht“
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here