Wettbewerb „Jugend forscht“ in diesem Jahr online: Gesamtschülerinnen wieder erfolgreich

Alle Jahre wieder”. Jugend forscht seit elf Jahren an der Gesamtschule Schermbeck

Seit insgesamt elf Jahren nehmen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schermbeck inzwischen schon am Wettbewerb „Jugend forscht“ teil. Bisher hat der Regionalwettbewerb immer in Marl stattgefunden.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde der Wettbewerb in diesem Jahr online durchgeführt. Eine ungewöhnliche Situation für alle Beteiligten: Die Schülerinnen und Schüler mussten ihre Projekte vom heimischen PC aus in einer Videokonferenz einer Jury vorstellen. Die Betreuer (Herr Gohr und Frau Sadowski) konnten ihren Schützlingen nicht, wie üblich, beistehen, sondern ebenfalls „nur“ am PC das Geschehen mitverfolgen.

Wie Schulleiter Norbert Hohmann mitteilt, gebe es dennoch Grund zum Feiern. “Wir freuen uns über die tollen Leistungen”.

Gesamtschule-Schermbeck-Jugend-forscht
Preisträgerinnen: Paula Lensing, Amalia Schymanski, Merle Pischny, Hanna Sawetzki. hinten: Pascal Gohr, Norbert Hohmann, Bianca Sadowski. Foto: Gesamtschule

Amalia Schymanski (Jahrgang 10) hat mit ihrem Projekt „Herstellung von Bienenwachstüchern: Eine tolle Alternative zu Frischhaltefolie“ den Sonderpreis „Natur“ gewonnen. Zusätzlich erhält Amalia ein Jahres-Abonnement der Zeitschrift „Natur“.

Merle Pischny und Hanna Sawetzki (Jahrgang 10) gewannen den Sonderpreis „Umwelt“. Sie nahmen mit dem Projket „Klima 2.0 – Entwicklung eines Brettspiels“ teil.

Paula Lensing (Q2) hat mit ihrer Facharbeit zum Thema „Chaostheorie erklärt am Magnetpendel“ einen tollen 2. Platz belegt!

Vorheriger Artikel#9 Fußball ist sein Leben: Olaf Thon im Schermbeck Podcast
Nächster ArtikelWenig Verständnis für die geplante Erhöhung der Grundsteuer B
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.