Damit hatte Gertrud Heikappell nun gar nicht gerechnet. Als die Leiterin des Volkshochschulkurses „Gymnastik für Mutter, Vater und Kind“ den Kurs am Dienstag in der Turnhalle an der Gemeinschaftsgrundschule beendete, drückte ihr Susanne Fegel und ihr vierjähriger Sohn Eric (oberes Foto) im Namen der Kursteilnehmer einen Blumenstrauß in die Hand. Gleichzeitig gratulierte Susanne Fegel der Kursleiterin zu einem Jubiläum: Gertrud Heikappell ist seit 20 Jahren Übungsleiterin.
Die ersten Gymnastikkurse leitete Gertrud Heikappell 1995 beim SV Brünen. Seit 2005 leitet sie den Kurs „Eltern-Kind-Turnen“ an der Volkshochschule Wesel-Hamminkeln-Schermbeck. Dienstags betreut sie Eltern und Kinder gleich in zwei Gruppen in Schermbeck.

Gertrud Heikappell erhielt am Ende des Kurses einen Blumenstrauß für ihre 20-jährige Tätigkeit als Übungsleiterin. Foto Scheffler
Gertrud Heikappell erhielt am Ende des Kurses einen Blumenstrauß für ihre 20-jährige Tätigkeit als Übungsleiterin. Foto Scheffler

„Bewegung hat für den ganzheitlichen Entwicklungsprozess des Kindes, für seine individuelle, harmonische Persönlichkeitsentfaltung, eine ganz fundamentale Bedeutung“, ist Gertrud Heikappell überzeugt. Während des Kurses lernen die Kinder spielerisch vielfältige Bewegungskompetenzen, gewinnen Sicherheit und Selbstvertrauen. Die zwei- bis fünfjährigen Kinder turnen an Klein- und Großgeräten, erleben Bewegungsgeschichten und Entspannungsmöglichkeiten. H. Scheffler

Vorheriger ArtikelMeditativer Rundgang in der Abendstunde
Nächster ArtikelGemeinderat befasste sich mit dem Seniorenbeirat
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen