Pastor Xavier Muppala teilt mit

Seit gut einem Jahr hat die Corona-Pandemie unser Leben fest im Griff. Sie bedroht nicht nur Existenzen, sondern bringt für Tausende von Menschen auch den Tod.

Dass sich während der Zeit des harten Lockdowns Angehörige und Sterbende vielerorts nicht mehr voneinander verabschieben konnten, machte Schmerz und Trauer nur noch größer.

Noch immer sterben Tag für Tag teils Hunderte mit oder an den Folgen der Corona-Pandemie. Noch immer leiden Angehörige mit, wenn ihre liebsten Menschen gegen die Krankheit und den Tod ankämpfen. Dieser Menschen, der Verstorbenen sowie derer Angehörigen, wollen wir gedenken. Nur gemeinsam werden wir diese schwere Krise meistern.

Am Donnerstag, 4.3 um 18 Uhr in einer eucharistische Anbetung gedenken wir die Verstorbenen der Corona-Pandemie.

Anschließend ist die heilige Messe um 19 Uhr.

Vorheriger ArtikelEinladung zum ökumenischen Fastenessen 2021
Nächster ArtikelFrauen warten auf Reformen in der katholischen Kirche
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.