Das Netzwerk „Gästeführungen am Niederrhein“ präsentiert sich am Samstag, 23. Februar, und Sonntag, 24. Februar, auf der Niederrheinischen Tourismus- und Freizeitmesse in Kalkar.

Highlight ist ein Gewinnspiel, bei dem Messebesucher attraktive Führungen in der Region gewinnen können. Mit ein wenig Glück warten kostenfreie Führungen wie „Auf Schimmis Spuren in Duisburg“, ein Un-Kraut Spaziergang in Schermbeck, Stadtführungen in Rees oder Goch, eine Erlebnisreise durch die Ausstellung AuenGeschichten im NaturForum Bislicher Insel oder ein Streifzug mit den Niederrhein Guides Sabine Hauke und Karl Brand und den „Grenzverführern“ im Naturpark Schwalm-Nette auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Nachfrage nach Führungen am Niederrhein steigt weiter und auch die Angebote werden immer vielfältiger. So führen Nachtwächter, Brunnenweiber, Mägde, Feen, Hexen und andere historische Figuren durch viele Orte der Region. Allein die Gewänder vieler Gästeführer sind absolute Hingucker.

Stark gefragt sind Führungen in Kombinationen mit kulinarischen Genüssen. Diese runden oftmals eine geführte Tour durch Einkehr in ein gemütliches Bauernhofcafe oder gepflegtes Restaurant mit lokalen Spezialitäten ab. Bei Führungen durch die Naturparks Maas-Schwalm-Nette und Hohe Mark Westmünsterland kann man die Natur mit allen Sinnen erleben.

„Die Gästeführer sind Spezialisten, wenn man Land und Leute kennen lernen möchte. Zu den Teilnehmern gehören nicht nur Gäste der Region, sondern viele Einheimische, die Neues erfahren oder Bekanntes auffrischen wollen. Das Wissen wird sachkundig und unterhaltsam vermittelt“, so Netzwerkkoordinatorin Eva Klabecki-Wernicke von der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel. H.Sch.

Vorheriger ArtikelKreisentwicklungskonzept Wesel 2020
Nächster Artikel92 i-Dötze werden erwartet
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen