„Leider sind alle Karten vergriffen“, diesen Satz konnten die Verantwortlichen beim Sportverein Schermbeck 2020 in den letzten Tagen gebetsmühlenartig an die Frau/an den Mann bringen.
Gleich das erste Pflichtspiel des neu gegründeten Vereins ist ein absoluter Knaller! Halbfinale im Verbandspokal. Das gibt es nicht alle Tage. Wenn der Sportverein Schermbeck am Samstag um 15 Uhr die Spielvereinigung Hagen „zum Tanz bittet“ und alles daran setzen wird, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das Endspiel des Westfalenpokals und somit (im Falle eine Sieges) die unglaubliche Chance zur Teilnahme an der ersten Runde im DFB Pokal gegen Greuther Fürth oder den SC Paderborn zu erreichen, gibt es ein lachendes und ein weinendes Auge. „Wir sind natürlich froh, wenigstens nicht vor leeren Rängen spielen zu müssen“, so Schermbecks Vorsitzender Michael Steinrötter, „aber unter normalen Bedingungen hätten es deutlich!!! mehr Zuschauer sein können.“ Nur 300 sind erlaubt und dazu zählen auch noch die Spieler, Trainer, Betreuer etc. Mindestens das Doppelte oder mehr wäre möglich gewesen. Jeder, der den Fußball liebt, ist heiß darauf, mal wieder Teil eines solchen Ereignisses zu sein, mit echter Atmosphäre. Daher dürfte die Stimmung am Samstag super werden. „Hagen ist ein mehr als ernst zu nehmender Gegner“, warnt SVS Trainer Sleiman Salha, auch wenn das Team von Gästetrainer Stefan Mross eine Klasse tiefer (Westfalenliga) angesiedelt ist, verfügt es doch über eine sehr gute Qualität. Ob und wie gut das neue formierte Team des Schermbecker Oberligisten am Samstag harmonieren wird, bleibt abzuwarten. Die Vorbereitung bisher verlief auf auf jeden Fall sehr gut. „Die Jungs sind gut drauf und heiß auf das Spiel“ Salha weiter. Jetzt gilt es die Puzzleteile fürs Spiel richtig zusammen zu setzen um das große Ziel Endspiel zu erreichen. 
Wer keine Karte ergattern konnte, kann das Spiel im Facebook Livestream auf der Seite des FLVW live kommentiert verfolgen. 
Ansonsten hofft der Sportverein Schermbeck natürlich auf viele gedrückte Daumen!
Alle die eine Karte haben werden gebeten, frühzeitig vor dem Spiel da zu sein. Da jeder Zuschauer namentlich mit Adresse/Telefonnummer vermerkt werden muss. 

Thorsten Schröder

Vorheriger ArtikelWeiteres Schaf binnen zwei Tage gerissen
Nächster ArtikelKrankenhäuser im Kreis Wesel erhalten viel Geld
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen