Liebe Leser,

am Ende der 37. Kalenderwoche, am 13. September, finden – parallel zu den Kommunalwahlen – die Bürgermeisterwahlen statt.

Das sind noch 5 Wochen. Wir haben den vier Bürgermeisterkandidaten Mike Rexforth (CDU), Klaus Roth (Bürger für Bürger, BfB), Dr. Stefan Steinkühler (Bündnis 90/Die Grünen) und Timo Gätzschmann (Die PARTEI) angeboten, sich zu einzelnen Fragen zu äußern, die die Gemeinde Schermbeck betreffen.

Unsere Vorgaben waren:

1) Innerhalb von fünf Tagen auf zwei Fragen zu antworten. Die Antworten werden jeweils am Freitag um 22 Uhr online gestellt. Sollte eine Antwort fehlen, so lag sie bis zum vorgegebenen Zeitpunkt (20 Uhr) nicht vor.

2) Es sollte nach Möglichkeit nicht mit Fehlern von Vorgängern gehadert werden, weil die Entwicklung Schermbecks in der Zukunft liegt.

3) Für diejenigen Leser, die Angriffe auf den politischen Gegner vermissen sollten, sei gesagt, dass die Redaktion daran Schuld ist. Wir haben nahegelegt, davon Abstand zu nehmen, damit – ohne Ablenkung – die Sache absolut im Mittelpunkt steht.

4) Wir kürzen nicht ein einziges Wort.

Vier Kandidaten bewerben sich für das Amt des Bürgermeisters. Bei der ersten Frage haben wir die Antworten nach dem Alphabet der Nachnamen geordnet. Bei jeder folgenden Frage rutscht der Erstplatzierte ans Ende.

Frage 1: Nicht alle Bürger Schermbecks kennen Sie. Können Sie sich unseren Lesern vorstellen (Biografie, mit Bildungs- und Ausbildungsgang, berufliche Tätigkeiten, Hobbys; politische Erfahrungen; familiäre Situation, ehrenamtliches Engagement u.a).

Timo Gätzschmann ist Bürgermeisterkandidat von Die Partei Schermbeck

Bürgermeisterkandidat Timo Gätzschmann (Die Partei)

Mein Name ist Timo Gätzschmann und ich bin 31 Jahre alt. Ich wurde in Wesel geboren und habe seitdem mein ganzes Leben in Schermbeck verbracht. Seit etwas mehr als 2 Jahren wohne ich zusammen mit meiner Freundin am schönen Rosenweg. Meine Freundin Kathrin ist Verwaltungsfachwirtin und seit mehreren Jahren im öffentlichen Dienst beschäftigt. Meine Eltern, mittlerweile beide Rentner, waren als Lehrerin und Ingenieur im öffentlichen Dienst tätig. Zudem habe ich eine ältere Schwester, die als staatlich geprüfte Diätassistentin arbeitet. Auch mein Opa Hans Zelle, ehemaliger Kämmerer der Gemeinde Schermbeck, ist vielen Schermbeckern und Schermbeckerinnen ein Begriff.

Als Kind habe ich die Gemeinschaftsgrundschule besucht, gefolgt von meinem Abitur an der Gesamtschule Schermbeck. Nach meinem Schulabschluss habe ich den Wehrdienst verweigert und meinen Zivildienst bei der Diakonie in der Dorstener Werkstatt geleistet.

Für mein Studium zog es mich zunächst nach Bochum, wo ich zwei Semester IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität studiert habe. Da dieses Studium nicht vollumfänglich meinen Vorstellungen entsprochen hat, habe ich an die Fachhochschule Recklinghausen gewechselt und dort „Wirtschaftsrecht“ mit dem Fachbereich Steuerrecht und Controlling studiert. Dort habe ich dann mit dem Abschluss Bachelor of Laws (LL.B.) abgeschlossen.

Meinen beruflichen Einstieg habe ich bei einem Steuerberater in Bocholt gefunden, bei dem ich etwa 3,5 Jahre tätig war. Bereits während meiner Arbeit dort verschob sich mein persönlicher und beruflicher Fokus immer weiter in Richtung Prozessoptimierung und Automatisierung, wodurch mein Einsatzgebiet eher weniger im Bereich der klassischen Tätigkeiten einer Steuerberatung lag. Im Jahr 2018 wagte ich schlussendlich den Schritt in die Selbstständigkeit als externer Datenschutzbeauftragter.

Zu Beginn dieses Jahres ergab sich für mich dann die Möglichkeit, alle meine bisherigen Tätigkeiten zu kombinieren. Seitdem arbeite ich für einen Schermbecker EDV-Dienstleister, der sich auf IT-Dienstleistungen für Steuerberater spezialisiert hat und über eine Datenschutzabteilung verfügt.

Bereits seit vielen Jahren ist die Musik mein ständiger Wegbegleiter. Als kleiner Junge habe ich begonnen Keyboard und Klavier zu spielen, seit meinem 16. Lebensjahr lege ich als „DJ“ Musik auf. Anfang 2016 begann meine Tätigkeit als Resident-DJ in der Galerie der Traumfänger auf der Zeche Fürst-Leopold in Dorsten. Dort lege ich auf Hochzeiten und Großveranstaltungen auf. Außerdem kümmere ich mich für das Unternehmen um die Lohn- und Finanzbuchhaltung.

In meiner Freizeit bin ich ein Technik-Freak, dabei versuche ich die Technik zu Nutzen um mein Leben entspannter zu gestalten. Außerdem bin ich absolut fasziniert von Astronomie und der Vorstellung, wie winzig wir eigentlich im Großen und Ganzen sind.

Mit besonders viel politischer Erfahrung kann ich bisher leider nicht glänzen, allerdings sehe ich das nicht wirklich als ein Nachteil. Politische Erfahrung muss nicht zwingend immer gut sein, denn der Begriff „Betriebsblindheit“ ist den meisten Menschen geläufig.

Als Jugendlicher habe ich Fußball beim SV-Schermbeck gespielt und später in den Tischtennisverein gewechselt. Das Kilianfest feiere ich als Mitbegründer der Jungschützen Schermbeck eher in Schermbeck als in Altschermbeck, dennoch kann man mich an den Schützenfesttagen auch dort antreffen.

Bürgermeister von Schermbeck Mike Rexforth.

Bürgermeisterkandidat Mike Rexforth (CDU)

Liebe Schermbeckerinnen und Schermbecker,

1969 wurde ich im Schermbecker Krankenhaus geboren. Ich bin verheiratet und stolzer Vater von 5 Kindern.

Nach meinem Abitur am St. Ursula Gymnasium in Dorsten und Ableistung meines Zivildienstes beim Roten Kreuz, habe ich mein Studium zum Diplom Verwaltungswirt an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Duisburg abgeschlossen. 

Seit 1991 arbeite ich bei der Gemeindeverwaltung Schermbeck, habe dort über 7 Jahre das Sozialamt hauptverantwortlich geführt. 

In den Jahren 2003 bis 2014 leitete ich den Fachbereich Finanzen  im Rathaus und schloss in dieser Zeit an der IHK in Gelsenkirchen eine weitere Ausbildung zum Bilanzbuchhalter erfolgreich ab. 

Bis 2014 war ich Kämmerer der Gemeinde Schermbeck.

Seit 2014 bin ich nun Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck .

Privat bin ich seit über 40 Jahren Mitglied der Fußballabteilung des SV Schermbeck. 

Nach Beendigung meiner aktiven Laufbahn wechselte ich in den Jugendvorstand und war dort 12 Jahren ununterbrochen in verschiedenen Funktionen für die Jugendarbeit vor Ort verantwortlich. 

Viele Jahre habe ich die verschiedensten Jugendmannschaften des Vereins trainiert. Für meine Arbeit wurde ich mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes ausgezeichnet.

Weiter bin ich unter anderem aktives Mitglied im Gemeindemarketingverein „Wir sind Schermbeck“, Mitglied im Förderverein der Schermbecker Feuerwehren und Mitglied in den Heimatvereinen Schermbeck, Gahlen, Weselerwald und im Turmverein Damm. Seit 2014 bin ich Vorsitzender des Förderverein der Gesamtschule Schermbeck.

In meiner Freizeit gehe ich gerne Angeln, bin begeisterter Fußballfan und liebe die Musik!

Wenn die Zeit es zulässt, besuche ich zusammen mit meiner Frau Musikkonzerte und Rock & Pop Festivals. Dies erklärt auch meine Motivation, im Vorstand der Schermbecker Kulturstiftung, den Schermbecker Landhelden, aktiv mitzuwirken! 

Sie sehen, ich bin Schermbecker durch und durch und möchte Schermbecker bleiben und aus diesem Grund möchte ich auch, dass es den Schermbeckern gut geht. 

Ich bin überzeugt davon, dass ich durch meine langjährige Tätigkeit für die Gemeinde Schermbeck und mit meiner gesammelten Erfahrung als Bürgermeister dazu beitragen kann.

Ihr Mike Rexforth 

Klaus Roth Bürger für Bürger Schermbeck

Bürgermeisterkandidat Klaus Roth (BfB)

Klaus Roth, 73 Jahre alt, Studium an der Fachhochschule Dortmund mit dem Abschluss als Graduierter Betriebswirt, Fachrichtung Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Über 40 Jahre Berufserfahrung zuletzt als Abteilungsleiter im Bereich Controlling Thyssenkrupp Stahl AG. Wohnhaft seit 47 Jahren in Schermbeck-Bricht. 43 Jahre habe ich mit meiner Partnerin zusammengelebt, die vor 2 Jahren verstorben ist. Die letzten 7 Jahre habe ich sie betreut und gepflegt. Hobby: Radfahren.

Seit 26 Jahren Mitglied im Rat der Gemeinde Schermbeck. Zunächst bis Mai 2010 bei der CDU und dann ab Mai 2010 nach deren Gründung in der Wählervereinigung Bürger für Bürger. Viele Jahre war ich stellvertretender Fraktionsvorsitzender in der CDU.

Ab 2010 Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender der Wählervereinigung Bürger für Bürger. Ich bin aus der CDU nach 35 Jahren ausgetreten, weil ich mich u. a. dem Fraktionszwang nicht unterordnen wollte. In den 26 Jahren Ratszugehörigkeit war ich in fast allen Ausschüssen und externen Organisationen vertreten, u. a. 16 Jahre Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses.

Mein ehrenamtliches Engagement war bisher sehr vielfältig: 40 Jahre Vorsitzender der Behindertensport-Gemeinschaft Schermbeck, in früheren Jahren bis zu 130 Mitglieder, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes, Initiator des Seniorenbeirates, Gründung der Brichter Elterngemeinschaft, Mitglied am Runden Tisch „Älterer Menschen im Kreis Wesel“.

Bürgermeisterkandidat Die Grünen schermbeck

Bürgermeisterkandidat Dr. Stefan Steinkühler (Bündnis 90/Die Grünen)

Liebe Schermbeckerinnen und Schermbecker,

meine Name ist Stefan Steinkühler, ich bin 47 Jahre alt, geboren in Essen, verheiratet; gelernter Bankkaufmann, promovierter Jurist und selbständiger Rechtsanwalt; seit über 30 Jahren bin ich mit ein zwei Unterbrechungen in der Kommunalpolitik unterwegs.

Ich bin derzeit als Sachkundiger Bürger Mitglied im Planungs- und Umweltausschuss der Gemeinde Schermbeck, im Deponiebeirat der AGR und seit fast drei Jahren im Gahlener Bürgerforum in Sachen Ölpellets/Umweltskandal engagiert.

Weiter bin ich aktives Mitglied im Allgemeinen Bürgerschützenverein Gahlen, dem Heimatverein Gahlen sowie Vorstandsmitglied im Förderverein der Schermbecker Feuerwehren.

Ich jogge regelmäßig und betätige mich gerne im Garten. Wenn die Zeit es zulässt, koche ich auch.

2 KOMMENTARE

  1. Wieso sieht man die Kandidaten immer nur ohne Maske? Sind es Verschwörungstheoriker? Entweder wir werden alle nur verarscht oder die sind geimpft.

  2. Wer ist „wir“, der hier verarscht wird – und von wem?
    Und warum?

    Die Kandidaten sind ohne Maske zu sehen, weil die Fotos gemacht wurden, als den abgebildeten Personen Corona allenfalls als Biermarke bekannt war.

    Und was Impfungen angeht, so lehnt die sehr gute Partei die PARTEI diese ab, da im Impfserum Nano-Chips enthalten sind, die den Geimpften ins Hirn wandern und diese zu willenlosen Marionetten machen, ferngesteuert von Gates, Merkel, der CIA, der CSU, der NSA und dem NSU Prinz (den üblichen Pöhsewichteln halt).

    Muß man wissen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen