Beim traditionellen Kartoffelschälen für das Wurstessen der beiden
e Dorf und Bruch herrschte heute Abend  bei Roland und Nicole Uhlenbruck im Heisterkamp eine klare Arbeitsteilung.
Während 30 junge Damen etwa 50 Kilogramm Kartoffeln mehr oder weniger geschickt schälten, die der Bauernhof Engelmann gesponsert hatte, erprobten ebenso viele Junggesellen schon einmal an der Theke im selben Raum ihre Trinkfestigkeit und sprachen den Damen Mut und Ausdauer zu. Die Trinkfestigkeit wird am Samstagmorgen dringend benötigt, wenn die beiden Vereine um 7 Uhr bei Mölder starten und dann unter Leitung von Pascal Schulhof (Bruch) und Steffen Großblotekamp (Dorf) von Haus zu Haus ziehen, um Wurst und Eier zu sammeln. H.Sch./Fotos: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelBundesliga-Auftakt für Dancing Rebels
Nächster ArtikelWas soll ich lesen – Buchtipp von Michaela Grebe (6)
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen