Vertreter aller drei Löschzüge und der Gemeindeverwaltung beteiligten sich Freitagabend an der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schermbeck in der Uefter Gaststätte Triptrap.

Als Wehrleiter hielt Gemeindebrandinspektor Gregor Sebastian Rückschau auf das vergangene Jahr, das vom Tod des Schermbecker Feuerwehrkameraden Hennes Köster überschattet war. Köster war mit 71 Dienstjahren der dienstälteste Schermbecker Feuerwehrmann.

Im Jahre 2012 gab es 89 Einsätze (Vorjahr: 84). Nachdem im Jahre 2011 die Zahl der Brandeinsätze (insgesamt 19) im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gesunken war, gab es im Jahre 2012 wieder eine Zunahme auf insgesamt 29. 60 Technische Hilfeleistungen wurden 15.03.2013-070registriert. Diesmal gab es nur zwei Fehlalarmierungen. Pressesprecher Martin Schulze (Foto) hatte in einer 17 Seiten umfassenden Info-Mappe die wichtigsten Einsätze in Fotos und Kurztexten vorgestellt.

Den größten Anteil an den Einsätzen hatte der von Brandinspektor Volker Oeing geleitete Löschzug Altschermbeck abzuarbeiten, er musste 54-mal ausrücken. 49 Einsätze gab es für den von Winfried Lehmbruck und seinem Nachfolger Christoph Loick geleiteten Löschzug Schermbeck, 21 für den Löschzug Gahlen um Löschzugführer Henry Albedyhl..

Zu den größten Einsätzen gehörte im Februar 2012 der Brandeinsatz beim Blumenerdenwerk Stender. Ein tragischer Unfall ereignete sich am 18. Juli auf der Östricher Straße, wo eine 22-jährige Frau starb. Im Juli unterstützte die Schermbecker Wehr die Löscharbeiten bei einem Großbrand in Krefeld.

15.03.2013-016Viel Lob gab es von Gregor Sebastian (Foto)  für die Helfer beim Umbau der Gerätehäuser und für die zahlreichen Sponsoren. Viel Arbeit stand auch an, als es um die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes ging.

 

 

 

15.03.2013-062Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter (Foto) hob die Bedeutung der ehrenamtlich arbeitenden Wehrleute für das Gemeinwohl hervor.

Jugendgruppensprecher Moritz Schulze gab einen Überblick über die Arbeit der vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Thomas Bienbeck geleiteten 28-köpfigen Jugendfeuerwehr. Zum neuen Vorstand der Jugendfeuerwehr gehören auch der stellvertretende Jugendgruppensprecher Jannik Grebe, Schriftführer Jonas Schumann und Kassierer Timon Hildebrandt.

Über den im April 2005 gegründeten Förderverein „Projekt: Meine Feuerwehr“ mit seinen mehr als 170 Mitgliedern berichtete Vorsitzender Helmut Auf der Springe. Er freute sich über die enge Zusammenarbeit mit der Schermbecker Unternehmerschaft. Als Betriebe, die Feuerwehrangehörige beschäftigen, damit die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr auch tagsüber gewährleistet ist, wurden bislang die Firmen Wissmann, Große-Ruiken, BWR, Dr. Gössling und Beck geehrt. Auf der Springes Dank galt den vielen Spendern.

Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter (2. v.r.) und Wehrleiter Gregor Sebastian (r.) ehrten langjährige Mitglieder und beförderte Feuerwehrkameraden.Foto: Scheffler
Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter (2. v.r.) und Wehrleiter Gregor Sebastian (r.) ehrten langjährige Mitglieder und beförderte Feuerwehrkameraden.Foto: Scheffler

Langjährige Mitglieder der Wehr wurden – zum Teil in Abwesenheit – geehrt.. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber erhielten Gerhard Hoyer und Ulrich Waarlo. für 25 Jahre aktive Mitarbeit in der Wehr. Heinz-Günther Draeger, Klaus Kerkhoff, Winfrid Lehmbruck, Franz Michalski und Volker Oeing gehören der Wehr seit 35 Jahren an, Egon Borgs seit 50 Jahren und Werner Walbrodt seit 60 Jahren.

Bürgermeister Grüter (r.) gratulierte Werner Walbrodt zur 60-jährigen Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Foto Scheffler
Bürgermeister Grüter (r.) gratulierte Werner Walbrodt zur 60-jährigen Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Foto Scheffler

Alexander Anschütz, Hendrik Bienbeck und Matthias Huld wurden von der Jugendfeuerwehr in die Löschzuge übernommen. Feuerwehrmann-Anwärter Marcel Pattscheck gehört jetzt zum Löschzug Schermbeck. Zu Feuerwehrmännern wurden Marco Kantzer und David Brancard befördert. Sebastian Püthe, Bruno Rademacher, Axel Schlüter, Martin Schüßler, Christian Werner und Stefan Wilsing sind jetzt Oberfeuerwehrmänner. Christoph Schumann ist Hauptfeuerwehrmann, Marc Stiemer Unterbrandmeister, Martin Schulze Brandmeister, André Paus Oberbrandmeister, Thomas Bienbeck, Christoph Loick und Frank Schumann Hauptbrandmeister. In die Ehrenabteilung wurden Reinhold Paus, Rolf Fellmann und Winfrid Lehmbruck überwiesen. H.Sch.

 

15.03.2013-058

An drei Tischreihen saßen die Mitglieder der drei Löschzuge zusammen. Im Vordergrund erkennt man die Wehrleute des Schermbecker Löschzuges. Foto Scheffler

Vorheriger ArtikelFahndung
Nächster ArtikelKreis Wesel hat einen Doppelhaushalt beschlossen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen