Schermbeck (ots). In der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat in Kamp-Lintfort eine ca. 700 Quadratmeter große Halle Feuer gefangen.

Nur unter Atemschutz konnte die Einsatzstelle betreten werden.
Nur unter Atemschutz konnte die Einsatzstelle betreten werden.

Am Samstagmorgen wurde der Leiter der Feuerwehr Schermbeck, Gregor Sebastian, vom Kreisbrandmeister informiert, dass auch die Feuerwehr Schermbeck zur überörtlichen Hilfe nach Kamp-Lintfort ausrücken soll.

So trafen sich um 9:00 Uhr die jeweiligen Zugführer um das weitere Vorgehen zu besprechen. Um 9:45 Uhr trafen sich sodann 15 Einsatzkräfte am Feuerwehrgerätehaus in Altschermbeck um mit drei Fahrzeugen nach Kamp-Lintfort zu fahren.

Die eingesetzten Kräfte sind gegen Abend alle gesund wieder in Schermbeck angekommen. Im Anschluss wurden die Fahrzeuge/Ausrüstungen gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht.Um 20:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Vorheriger ArtikelVereinsmeisterschaften 2019 – ein voller Erfolg!
Nächster ArtikelHeimatverein Gahlen sagt einfach mal „Danke“
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen