Fatmir Ferati wechselt vom Regionalliga Aufsteiger SV Straelen zum Sportverein Schermbeck 2020

Schermbeck. Der Westfalen-Oberligist Schermbeck 2020 hat auf dem Transfermarkt noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit Fatmir Ferati haben die Schermbecker einen Goalgetter allererster Güte verpflichten können.

In der Saison 2018/2019 war Ferati mit 29 Treffern in 30 Spielen maßgeblich daran beteiligt, dass der ehemalige Regionalligist FC Kray von der Landesliga in die Oberliga Niederrhein aufgestiegen ist.

Schermbecks Coach Sleiman Salha freut sich auf den Neuzugang. Somit hat Salha nun die Möglichkeit, neben dem Winterneuzugang aus der letzten Saison, Michael Smykacz, mit dem zuletzt verpflichteten Bernard Gllogjani und nun mit Fatmir Ferati in der Offensive aus dem Vollen schöpfen zu können.

Da wundert es nicht, dass die Devise in dieser Saison nun „volle Kraft voraus“ lautet.

Zwei Ausrufezeichen setzten die 2020er bereits am letzten Wochenende. Zuerst gewannen die Schermbecker am letzten Samstag mit 1:2 beim Ligagefährten TuS Ennepetal. Die Torschützen Bilal Özkara und Ogus Karagüzel punkteten. Bilal Özkara ist aufgrund seiner langwierigen Verletzungen in der letzten Saison in dieser Saison quasi auch noch wie ein Neuzugang zu betrachten und ein Wirbelwind in der Offensive.


Bilal Özkara traf in Ennepetal per Strafstoß zum 1:2 Endstand

24 Stunden später bekam der Sportverein großes Lob vom ehemaligen Trainer des Champions League Teilnehmers FC Basel, Heiko Vogel. Vogel, in dieser Saison Chefcoach der U23 von Borussia Mönchengladbach, konnte die Schermbecker mit seinem Team erst gegen Ende des Spiels mit einem 1:0 Erfolg bezwingen. Er lobte Salha und sein Team für einen mutigen Auftritt. Besonderes Lob vom Coach erhielt Maik Habitz, der in der letzten Saison wegen eines Kreuzbandrisses komplett ausfiel.

Somit scheint der Sportverein Schermbeck 2020 nunmehr schon relativ gut vorbereitet zu sein. Das Westfalenpokal Halbfinale gegen die SpVg Hagen startet am 15.8.2020 um 15 Uhr in der Volksbank Arena.

Thorsten Schröder, stellvertrender Vorsitzender des Spielvereins Schermbeck 2020 e.V.

Vorheriger ArtikelWildfutter-Vogelwiese liegt im Trend
Nächster ArtikelBfB möchte besseren Bürgerservice im Bürgerbüro
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen