Nicht schön, aber wirksam – Betonkübel statt Findlinge sollen nun den Verkehr beruhigen

Graue Betonkübel zieren die Straße. Welcher Kindergarten soll denn hier kreativ werden, um die hässlichen Teile zu verschönern?

Um die Geschwindigkeit im verkehrsberuhigten Bereich „Schlenke/Eschenstraße“ zu reduzieren, hatte die Gemeinde Schermbeck in jüngster Vergangenheit hier Pflanzbeete angelegt.

Da aber die Beete immer wieder von Autofahrer überrollt wurden, sollten Findlinge innerhalb der Pflanzbeete ein unzulässiges Befahren der Beete verhindern. Diese Steine wurden jedoch durch Dritte widerrechtlich so verschoben, dass sie in die Fahrbahn ragten (wir berichteten).

Verkehrsberuhiging-durch-Betonkübel-Schermbeck

Trendfarbe Grau

Erfinderisch wie die Gemeindeverwaltung ist, hat sie sich nun ersatzweise etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Kurzerhand wurden in diesem Bereich mehrere runde Beton-Pflanzkübel aufgestellt. Diese sehen weder schön noch einladen aus, eher so, als wollte die Gemeinde den Einmarsch von Panzerverbänden stoppen. Vom Aussehen mal ganz abgesehen, sind diese Betonklötze sicherlicher wirkungsvoll und lassen sich auf alle Fälle nicht so leicht, wie die Findlinge, einfach beiseiteschieben. Darüber hinaus liegt die Farbe Grau bei Pflanzkübeln hoch im Trend.

Auf eine Bepflanzung wurde natürlich auch nicht verzichtet. Die ersten Blumenzwiebeln, wahrscheinlich Tulpen und Narzissen, sprießen mittlerweile und zeigen, noch etwas verschämt, ihre ersten Blätter. Ein kleiner Grund der Hoffnung, denn damit wird in den nächsten Wochen das triste Betongrau durch die Frühlingsblumen, zumindest mittig der Panzerstopper, einen bunten und frischen Anstrich bekommen. Und vielleicht finden sich ja noch der eine oder andere Kindergärten, die mit viel Kreativität dem Grau einen bunten Anstrich geben.

Vorheriger ArtikelMediengestalter*in Bild und Ton (m/w/d) – Funke Medical
Nächster Artikel7,8 Prozent höhere Sterberate im Kreis Wesel als 2019
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse