In seiner nächsten Sitzung am 9. Juli befasst sich der Schermbecker Wirtschaftsförderungsausschussmit ab 16 Uhr im Rathaus der geplanten Einführung einer Familienkarte des Kreises Wesel. Die Sitzung ist öffentlich und kann von Jedermann besucht werden.

     Der Kreis Wesel beabsichtigt die kreisweite Einführung einer Familienkarte, die die Möglichkeit der Nutzung von Vorteilen und Vergünstigungen für Familien bei Partnern aus Wirtschaft, Handel, Gastronomie, Dienstleistungen, kommunalen Einrichtungen und Vereinen bietet.

     Mit der Einführung der Familienkarte des Kreises Wesel soll besonders die Familienfreundlichkeit des Kreises hervorgehoben werden. Gleichzeitig kann die Familienkarte werbetechnisch für den Kreis Wesel, z.B. als Familienkarte „Familienfreundlicher Kreis am Niederrhein“, genutzt werden. Die Familienkarte erhalten Familien und Erziehungsberechtigte mit minderjährigen Kindern über einen einfachen Antrag, der per Internet oder in Papierform gestellt werden kann. Grundsätzlich wird je Familie eine Karte ausgestellt. Auf Antrag können weitere Karten für Familienmitglieder ab dem 12. Lebensjahr ausgestellt werden. Die Ausstellung der Familienkarten soll grundsätzlich kostenfrei sein. Insgesamt leben im Kreisgebiet Wesel ca. 49.000 Familien, davon ca. 1.400 in Schermbeck. Aufgrund der Erfahrungen in anderen Städten und Kreisen kann damit gerechnet werden, dass etwa 25 der Anspruchsberechtigten eine Familienkarte nutzen werden.

Über den aktuellen Sachstand und die Einzelheiten einer konkreten Umsetzung wird vorbehaltlich der Entscheidung des Kreisausschusses am 04.07.2013 in der WFA-Sitzung Herr Bernd Stille von der Kreisverwaltung Wesel berichten und steht für Fragen zur Verfügung.

Vorheriger ArtikelTaxifahrer beraubt
Nächster Artikel85 000 Euro für Schermbecker Vereine
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen