Das Kratzen im Hals und der gesteigerte Taschentuchverbrauch?

Durch das wechselhafte Wetter, kalte Nächte und warme Tage, und auch Temperatursprünge von 10 Grad innerhalb kürzester Zeit, steigt die Zahl der Erkältungskrankheiten bis auf 10% der Bevölkerung an. Was sollen wir tun? Was können wir überhaupt tun- oder erwischt die Erkältung uns sowieso?

Vitamin C – ein Allroundgenie

Es gibt eine Menge, die Sie selber tun können, um eine Erkältung abzuwehren.

Zum Beispiel können Sie mit Ihrer Ernährung eine gute Grundlage legen, die den Körper abwehrstark macht. Sie kennen das ja schon: Ausgewogene Ernährung, wenig Kohlenhydrate, pflanzliche Fette, keinen weißen Zucker, kein weißes Mehl. Und auf dem Mehrkorn-Burger befindet sich sogar ein Salatblatt, ein bisschen Tomate und eine ganze Scheibe Gurke. Ist doch gut, oder nicht?

pixel2013 / Pixabay

Na ja, wenn wir von der Rodung des Regenwaldes absehen und den Wasserverbrauch für die Herstellung eines Burgers nicht betrachten, dann ist die Vitaminzufuhr bei diesem Essen gleich null, der Fettanteil viel zu hoch und bevor Sie gesättigt sind ist das Fett und die Stoffwechselendprodukte in Ihren Gefäßen und auf der Hüfte zu sehen. Alternativ könnten Sie die Zufuhr von Vitaminen drastisch steigern.

Sie mögen aber kein Obst und Gemüse? Es gibt auch die Möglichkeit hochdosierte Nahrungsergänzungsmittel, wie z. Bsp. Vitamin C Tabletten mit 1000 mg Vitamin C pro Tablette aus der Apotheke einzunehmen. Bitte nicht die preiswerten Vitaminbrausetabletten, die alles beinhalten wollen, was gesund macht, aber größtenteils nur aus Zucker bestehen. Und bitte nicht selber therapieren.

Nur in Absprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker hochdosierte Vitamin C Produkte einnehmen. Diese Berufsgruppen können Sie beraten und auch ggf. Kontraindikationen bei Ihnen entdecken. Eine hoch-dosierte Vitamin C Therapie kann auch per Infusion zugeführt werden.

Das Immunsystem stärken

Auch andere Präparate, z. Bsp. immunLoges Kapseln führen zur Stärkung des Immunsystems. Ein weiterer Baustein für die Abwehr von Erkältungen ist die Stabilisierung Ihres Darms. Ja, sorry, darüber sollten wir jetzt reden. Wenn man den Zahlen Glauben schenken darf, dann weisen 25% der Männer und 60% der Frauen Verstopfung und 16% aller Personen das Gegenteil auf.

silviarita / Pixabay

Also: die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch Ihr Darm nicht super gut funktioniert. Die Naturheilkundler sagen immer: Das Zentrum der Immunabwehr sitzt im Darm.

(Das ist im übertragenen Sinne gemeint. Wir wissen natürlich, dass die T-und B Lymphozyten dafür zuständig sind. Doch kann ein nicht gut funktionierender Darm eine Aufnahme von Vitaminen und anderen wichtigen Stoffen verhindern, so dass die Immunabwehrkräfte geschwächt sind, und die ‚Polizei-Zellen‘ des Körpers nicht mehr aktiv sind.)

Bei Problemen mit dem Darm können so genannte ‚Probiotika‘ ein gutes Hilfsmittel sein. Viele gute Präparate sind auf dem Markt. Meine Empfehlung: Mutaflor Kapseln. Diese stellen die geschädigte Darmflora wieder her. Lassen Sie sich auch hierzu beraten.

Verzicht auf Milchprodukte

Sollten Sie bereits verschleimt sein, also sich häufig räuspern, oder abhusten müssen, dann verzichten Sie doch mal zwei Wochen auf Milchprodukte, Eis, eiskalte Getränke und Fruchtsäfte. Diese Nahrungsmittel regen die Schleimproduktion an. Trinken Sie stattdessen vor allem warme Getränke. Tees, z.B. Anis -, Fenchel – oder Thymiantee wirken schleimlösend, Spitzwegerich Kraut lindert sogar den Hustenreiz.

Schnupfen: Was jetzt der Nase guttut

Ihre Nase ist zu? Die Schleimhaut angeschwollen? Das von Ihnen benutzte Nasenspray hilft nicht mehr? Dann versuchen Sie es mal mit einem Nasenreflexöl. Dieses wird in die Nasenhöhlen gegeben, es pflegt und wirkt abschwellend.

  • Eine Akupunktur, am Körper, Kopf und zusätzlich an der Ohrmuschel, kann übrigens sehr schnell Linderung verschaffen.
  • Die Hautbezirke rund um Ihre Nase sind gerötet und schmerzen schon bei Berührung? Schüßler-Salz Salbe Nummer eins hilft schnell. Eine kleine Menge mit dem Finger auf die geröteten Stellen geben, vorsichtig einmassieren und wirken lassen.

Senfmehl-Fußbad fürs Wohlbefinden

Ein Senfmehlfußbad rundet den Tag ab. Senfmehl wärmt, regt den Stoffwechsel an, weitet die Bronchien. Das äußerlich angewendete Senfmehl bewirkt eine Hautreizung. Diese Hyperämie (verstärkte Durchblutung) lässt Ihre Füße stark erröten, Stoffwechselendprodukte werden abtransportiert und wichtige Meridiane werden aktiviert. Nach dem Fußbad haben Sie warme Füße, Ruhe breitet sich aus und Sie können wahrscheinlich gut schlafen.

graceie / Pixabay

Anwendung: Eine Fußwanne wird bis zum Knöchel mit ca. 37 Grad warmen Wasser gefüllt. Nun geben Sie einen Esslöffel des schwarzen Senfmehles dazu. Ihre Füße können 15 Minuten in dem Bad verweilen. Geben Sie ruhig zwischendurch wieder warmes Wasser hinzu. Nach dem Bad ist es sehr wichtig, dass Ihre Füße gut abgewaschen werden, da das Senfmehl die Haut reizt.

Achtung: Nicht mit den Händen danach die Augen oder Schleimhäute berühren! Trocknen Sie Ihre Füße mit einem Handtuch ab, das Sie nicht für den Körper benutzen. Anschließend können Sie Ihre Füße mit Olivenöl oder einer Hautcreme einreiben damit der Hautschutz gewährleistet ist. Bitte mit dicken Wollsocken nachruhen.

Alternativen

  • Sie suchen eine andere Methode? Prima. Dann machen Sie einen Termin mit Ihrem Heilpraktiker und lassen eine Gua Sha Anwendung, das ist eine Schabe-Massage, vornehmen. Es ist eine spezielle Massagetechnik, die am Rücken durchgeführt, die Immunabwehr stärkt. Auch bei bestehenden Bronchitiden und starken Problemen mit der Lunge kann diese Behandlung für eine bessere Belüftung der Bronchien sorgen.
  • Eine Moxatherapie, eine lokale Wärmebehandlung, aktiviert ebenfalls wichtige Energieleitbahnen, die bei Erkältungen blockiert sind

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten sich gegen Erkältungen zu wappnen, bzw. diese recht mild verlaufen zu lassen.

Eine habe ich vergessen: Sie dürfen natürlich auch auf dem Sofa sitzen bleiben, jeglichen Kontakt zu Menschen vermeiden, (auch zu Familienmitgliedern), dem Postboten nicht öffnen, und die gelieferte Pizza 5 Meter vor dem Hause abstelllen lassen und per Homebanking die Rechnung überweisen, natürlich keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und die Theaterkarte freundlich per Post zurückgeben. Aber—ob das glücklicher und damit auf Dauer gesünder macht?

Wenn Sie Fragen haben, dann lassen Sie sich beraten. Zum Beispiel von Ihrem Heilpraktiker oder von mir.

P.S. Ich erhalte nichts für das Erwähnen einiger Produkte in diesem Text, sondern tue dies, weil ich von diesen Präparaten oder Methoden überzeugt bin.

Ihre Birgit Schmidt

Naturheilpraxis Schmidt
Dämmerwalder Str. 6
46514 Schermbeck

Email: [email protected]
Telefon: 0173/520 82 24

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here