Konzert für Contra-Alt und Klavier mit Birgit Breidenbach

Birgit Breidenbach mit ihrem ungewöhnlichen, hinreißenden, dunklen Contra-Alt kommt wieder nach Schermbeck, nun zum vierten Mal. Wie beim vorigen Konzert mit Jan Weigelt, ihrem kongenialen Begleiter am Klavier.

Sonntag, den 11. November 2018, um 17 Uhr

„Lebe wild und unersättlich – Lieder vom Werden und Vergehen“, diesen Titel hat Birgit Breidenbach dem kommenden Konzert gegeben. Tagtäglich, unser ganzes Leben hindurch, sind wir Menschen der Realität von Werden und Vergehen ausgesetzt. Unser ganzes Leben, von der Geburt bis zum Tod, ist geprägt von diesem Spannungsverhältnis.

Birgit Breitenbach

Diesem Spannungsverhältnis setzen sich Birgit Breidenbach und auch Jan Weigelt im kommenden Konzert aus und geben ihm in ihren Liedern musikalische Gestalt. In ihrer bekannt vielfältigen, augenzwinkernden und zugleich ergreifenden Weise setzen sie Zuhörer wie Zuhörerinnen der ganzen Bandbreite der Gefühle aus: vom Glück bis zur Trauer, von innerer Auflehnung bis zu sinnlicher Besinnung. Die Künstler transportierten die Erkenntnis, wie wichtig es ist, das Leben in jedem Moment wirklich zu leben, es auszuschöpfen – wild und unersättlich – mit all den dazu gehörenden Emotionen.

Auf dem Programm stehen Kompositionen von J. Brahms, V. Hollaender, U. Jürgens, U. Lindenberg, Th. Mackeben, F. Schubert, R. Schumann, R. Strauss, K. Weill u. a.

Mitwirkende:
Birgit Breidenbach (Contra-Alt), Jan Weigelt, Klavier
*„Grüssen Sie die charmante Dame mit der faszinierenden Stimme“, schrieb die Japanerin Yagoi Wada nach der Begegnung mit Birgit Breidenbach auf dem „Internationalen Musikfestival Weikersheim1997“, wo sie nicht nur durch ihre imposante Erscheinung besonders bei den „kleinen Japanern“ einen bleibenden Eindruck hinterliess – auch ein begeistertes deutschsprachiges Publikum und Zuhörer anderer Nationen erklärten sich zu ihren regelrechten Fans.

Wo auch immer Birgit Breidenbach auftritt, erregt sie Aufsehen durch ihre ungewöhnlich tiefe Kontra Alt-Stimme, durch ihre höchst individuellen, einfühlsamen Interpretationen, getragen durch ihre charismatische Ausstrahlung.
Ihr musikalischer Werdegang begann schon während der Schulzeit als Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Köln, anschließend Vollstudium (bei Prof. Peter Witsch), Studien in Karlsruhe (bei Prof. Aldo Baldin), schließlich „Künstlerische Reifeprüfung“ (bei Prof. Peter Ziethen) in Detmold. Ergänzend studierte sie bei den weltweit anerkannten Wagner-Interpreten Anna Reynolds und Jean Cox in Bayreuth.
Schon drei Male konnte man sie in der St. Georgskirche erleben. Immer wieder nahm sie die Hörerschaft gefangen durch ihre ungeheure Präsenz.
Der Eintritt ist frei!

Am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten!

Vorheriger ArtikelDamm-Brichter Landfrauen pflanzen Blumen
Nächster ArtikelÖlpellets Skandal-Endlich Vorsorge statt Nachsorge
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here