Bedarfsmeldung in Kindertageseinrichtungen für das Kitajahr 2018/19
Noch bis zum 15.November 2017 haben Eltern, die ihre Kinder für das kommende Kindergartenjahr 2018/2019 anmelden wollen, Zeit dies zu erledigen. Dafür kann das neue online Verfahren KITA-ONLINE genutzt werden. Auf der Internetseite www.kreis-wesel.de/kitaonline kann das Programm geöffnet werden, dort sind auch weiterführende Informationen zum Online-Verfahren zu finden.

Eltern können sich mit KITA-ONLINE von zu Hause aus, über PC, Tablet oder Smartphone, über die verschiedenen Kindertageseinrichtungen und ihre Betreuungsangebote in ihrer Kommune informieren. Da die Onlinebedarfsmeldung jedoch nicht das persönliche Gespräch in der Kindertageseinrichtung ersetzen kann, empfiehlt das Kreisjugendamt, sich auch einen persönlichen Eindruck von den ausgewählten Kindertageseinrichtungen zu machen. Haben die Eltern sich für eine oder mehrere Kindertageseinrichtungen entschieden, dann können sie von zu Hause aus, in aller Ruhe über das Online-Verfahren den Betreuungsbedarf für ihr Kind anmelden und dabei bis zu 3 Wunschkindertageseinrichtungen und die gewünschten Betreuungsangebote (wie z. B. Stundenumfang, Aufnahmezeitpunkt etc.) im System auswählen. Schritt für Schritt werden die Eltern dabei durch das Programm geführt.

Natürlich besteht für Eltern ohne Internetzugang nach wie vor die Möglichkeit, die Bedarfsmeldung in einer Kindertageseinrichtung vornehmen zu lassen. Die Leitungen der Kindertageseinrichtungen helfen gerne weiter.

Das Kreisjugendamt benötigt die Wünsche der Eltern für die Kindergartenbedarfsplanung, aber die Kindertageseinrichtungen entscheiden allein, welche Kinder sie aufnehmen werden. Die Kindertageseinrichtungen berücksichtigen nur diejenigen Voranmeldungen für ihre Platzvergaben, die im KITA-ONLINE-Verfahren erfasst sind, nachdem sich die Eltern in der Kindertageseinrichtung vorgestellt haben.

Zum Kreisjugendamt gehören die Kommunen Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Neukirchen-Vluyn, Schermbeck, Sonsbeck und Xanten.

Vorheriger ArtikelFDP legt in Schermbeck überdurchschnittlich stark zu
Nächster ArtikelNeuer Dachdeckerbetrieb an der Schermbecker Landwehr
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.