Anzeigespot_img
9.1 C
Schermbeck
Mittwoch, Februar 21, 2024
spot_img
StartLokalesElke Langenbrink: Die Brandmauer gegen Rechts ist gefallen!

Elke Langenbrink: Die Brandmauer gegen Rechts ist gefallen!

Veröffentlicht am

Foto: Archiv

Für die Schermbeckerin Elke Langenbrink und das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ sind die jüngsten Äußerungen von Friedrich Merz erschreckend. Sie bezieht dazu eine klare Stellung. AFD und Aussagen zur Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene.

Zumindest in Teilen der CDU und (vorläufig?) auf kommunaler Ebene. Sven Schulze CDU- Landesvorsitzender Sachsen-Anhalt, Mike Mohring, CDU- Landespolitiker Thüringen und nicht zuletzt Friedrich Merz halten wohl eine Zusammenarbeit für möglich. Erstaunlich auch, dass der CDU- Generalsekretär Carsten Linnemann in den Äußerungen seines Parteichefs kein Aufweichen der bisherigen Linie sieht.

Was aber ist mit den Äußerungen anderer Parteimitglieder, wie Schulze und Mohring? Alles Missverständnisse?

Die AFD gibt vor, für Teilhabe und Demokratie zu kämpfen will aber tatsächlich Elemente der Demokratie schwächen und abschaffen, die für Oppositionsarbeit, freie Meinungsäußerung und Interessenvertretung von Minderheiten essenziell sind.

Sie will dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Landeszentralen für politische Bildung und anderen die Mittel entziehen, die es braucht um Projekte gegen Diskriminierung und für einen breiten Diskurs zu finanzieren.

Ganz nebenbei leugnet sie den Klimawandel und will auch dort Gelder abziehen. Sie nennt die Katastrophen verharmlosend „Naturereignisse“. Sie will „Leistungshomogenität“ in Klassenverbänden der Schulen einrichten.

Und damit zeigt sie ihre Doppelmoral, einerseits sich „…für den kleinen Mann.. “ einsetzten zu wollen, aber andererseits gerade in ihrem Grundsatzprogramm die Pfründe der Reichsten schützen zu wollen.

Außerdem fördert sie mit ihrer Hetzte die Spaltung unserer Gesellschaft ohne dabei eigene sinnvolle und umsetzbare Lösungsansätze zu bieten. Wer auch immer mit dieser AFD sympathisiert, sollte sich die Zeit nehmen deren Programmatik zu studieren. Und nicht auf platte Parolen hereinfallen.

Hier ein paar Beispiele aus dem „Programm für Deutschland“:

  • weniger Steuern für Reiche (11.2)
  • Kommunen sollen keine Gewerbesteuer mehr erheben dürfen. (11.4)
  • Mietpreisbremsen werden abgeschafft. (14.7)
  • Betreuungsangebote für unter Dreijährige sind nicht notwendig. Es gilt das Ideal der Mutter, die ihre Kinder Zuhause erzieht. (6.5)
  • Weniger Rente für Kinderlose. (5.4)
  • Späterer Renteneintritt.(6.4)
  • Erwerb von Schusswaffen soll für die Bürger möglich sein. (3.5)
  • Klimaschutz wird vollständig beendet. (12.1)
  • Fracking soll ermöglicht werden. (12.5)
  • Weniger Subventionen für die Landwirtschaft. (10.1+10.2)

Und es finden sich noch weitere Zumutungen auf deren Agenda. Womit sich die AFD ideologisch und programmatisch in die Parteienfamilie des europäischen Rechtspopulismus einreiht.

Hat Friedrich Merz die Landesprogramme und Kommunalwahlprogramme der AFD gelesen?

Egal, ob uninformiert, geschichtsvergessen, oder missverständlich ausgedrückt, solche relativierenden Äußerungen sind brandgefährlich für unsere Demokratie.

Quellen: afd.nrw/wahlprogramm www.afd.de/grundsatzprogramm beides vom Mi, 26.07.23, 11:00Uhr

Hinweis:

Aufruf zur Demonstration am 29.07.23 in Magdeburg, gegen den Bundesparteitag der AFD hinzuweisen.

Das Bündnis „Solidarisches Magdeburg (SoMa), der VVN-BDA, die Omas gegen Rechts, Parteien, Jugendverbände, Gewerkschaftsmitglieder, Kunst-und Kulturschaffend, antirassistische und antifaschistische Initiativen rufen, ebenso wie wir zur Teilnahme an den Protesten gegen die AFD  auf.

Das Programm startet mit einer Mahnwache der Omas gegen Rechts am Freitag bereits um 8:30Uhr in der Tressenowstr./vor der Messe. Wo die Omas um 15:00 Uhr eine „unfreundliche Begrüßung“ planen. Am Samstag geht’s dann um 12:00 Uhr am Hauptbahnhof in Magdeburg mit einem Techno-Rave und Zug zur Messehalle weiter.

Wo ab 13:00 Uhr eine Protestkundgebung mit Open-Air-Konzert (in der Nähe der Messehalle) stattfindet.

Kontakt zur Redaktion

Haben Sie Fragen oder Anliegen? Kontaktieren Sie uns gerne E-Mail an [email protected] Unsere Redaktion freut sich auf Ihre Nachricht und ist immer interessiert an Kritik, Lob und neuen Ideen und Themen für unsere Berichterstattung.

NEUSTE ARTIKEL

kWhoch2 überzeugt mit innovativen Energielösungen

Zu Beginn des Jahres hat in Schermbeck das innovative Unternehmen kWhoch2 seine Geschäftstätigkeit aufgenommen. Gegründet wurde es von Dennis Kaiser, Nick Weidemann und Lukas...

Coole Warm-Up-Outfits für Handballteams

Einheitliches Auftreten dank lokaler Unterstützung Im vergangenen Jahr erhielten bereits mehrere Mannschaften individuell gestaltete Warm-Up-Shirts im Vereinsdesign. Nun war es an der Zeit für die...

SV Schermbeck: Wo Kinder durch Fußball wachsen

Eltern wollen für ihre Kinder immer das Beste. Das gilt natürlich auch, wenn es um die Freizeitgestaltung geht. Gerade in Zeiten, wo der Alltag...

Traumstart für Statement und Avalanche

Platz eins und Platz zwei beim Turnier der Verbandsliga West I am Samstag in Bochum Schermbeck. Voller Vorfreude und Nervosität starteten am Samstagmorgen die Formationen...

Klick mich!