Vorbereitungen sind im vollem Gang

Schermbeck. Wir waren zu Besuch im Projekt „Gottesdienst“ und haben drei junge Schülerinnen interviewt.

Was macht ihr in diesem Projekt?

Stella: Wir machen am Samstag einen Gottesdienst, welcher um 11.00 Uhr beginnt. Diesen bereiten wir vor und basteln dafür Plakate etc. .

Vorbereitungen für einen Gottesdienst.
Foto: Gesamtschule Schermbeck

Worum geht es in dem Gottesdienst?

Mia: Es geht den Maueraufbau und um den Mauerfall. Dazu haben wir auch Plakate gemacht.

Warum habt ihr euch für dieses Projekt entschieden?

Stella: Ich finde es spannend einen Gottesdienst zu organisieren.

Wie viele Leute seid ihr in eurem Projekt?

Mia: Wir sind 14 Leute.

Macht ihr viel selber ?

Mia: Ja, wir machen sehr viel selber. Wir reden halt über den Maueraufbau und über den Mauerfall und stellen in der Kirche auch eine kleine Mauer auf. Ein paar Sachen macht auch der Pastor, und der Chor singt.

Stella: Außerdem werden wir auch Fürbitten vorlesen.

Wie gefällt euch euer Projekt ?

Hanna: Es macht uns auf jeden Fall Spaß.

Wer leitet dieses Projekt ?

Mia: Es wird von Anette Kukuk und Wiebke Klees geleitet.

Wie lange wird der Gottesdienst dauern und wo findet er statt?

Stella: Der Gottesdienst dauert ca. 60 Minuten und er findet in der St. Ludgerus-Kirche in Schermbeck statt.

Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass der Gottesdienst sehr schön vorbereitet wird und die Schüler sich sehr viel Mühe geben. Der Gottesdienst ist auf jeden Fall einen Besuch wert!!!

Vorheriger ArtikelGesamtschüler stellen Gesellschaftsspiele vor
Nächster ArtikelProjekt „Multikulti“ an der Schermbecker Gesamtschule
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen