Gloria von Wesel ist zurück in Gahlen. Zusammenfassung der Wolfsrisse und Schäden innerhalb von drei Tagen:

Wie das Bürgerforum Gahlen-Wolf mitteilt, haben die Häufung der Risse in den letzten Tagen, Gloria kommt fast täglich, unzumutbare Ausmaße angenommen. Mehrfach überwindet sie als sicher geltende Schutzzäune, sogar mehrfach in einer Nacht.

In der vergangenen Nacht richtete sie an drei unterschiedlichen Stellen Schäden an. Dabei wurden zwei Milchschafe getötet, zwei verletzt, ein weiteres Kamerunschaf wurde ebenfalls verletzt und ein Damtier getötet.

Fünf Angriffe in drei Nächten

In den vergangenen drei Nächten sind bei insgesamt fünf Angriffen sechs Nutztiere getötet und zwei Stück verletzt worden

In der Nacht vom 25. auf den 26. August überwand vermutlich Gloria den 1,5 m hohen Maschendrahtzaun mit Übersprungschutz aus Stacheldraht eines Damwildgeheges.

Damwildriss-Schermbeck
1,5 m hohen Maschendrahtzaun mit Übersprungschutz

Dabei kam ein Tier zu Tode und wurde in Wolfmanier ausgeweidet. Bereits am Vortag ist ein Damwild-Kälbchen dem Raubtier auf gleiche Art zum Opfer gefallen.

In unmittelbarer Nachbarschaft wurde in derselben Nacht ein Kamerunschaf durch Kehlbiss schwer verletzt. Auch dort wurde bereits einen Tag zuvor zwei Schafe gerissen.

Kühe-gerieten-durch-Wolf-in-Panik-in-Gahlen.
Mutterkuh hat Zaun durchbrochen

Mutterkuhherde gerät in Panik

Auf der anderen Straßenseite in unmittelbarer Nachbarschaft geriet eine Mutterkuhherde mit ihren Kälbchen so sehr in Panik, dass ein Zaun niedergerissen wurde. Zeugen konnten das Geschrei der Kühe selbst im Dorf noch hören. Erst als ein beherzter Anwohner gegen Mitternacht mit einer Taschenlampe nach den wild umherlaufenden Rindern sah, kehrte Ruhe ein.

Kühe-gerieten-durch-Wolf-in-Panik-in-Gahlen

In einer Entfernung von ca. 300 Meter von den Tatorten, in einer vorbildlich eingezäunten Schafsweide, verloren zwei Milchschafe ebenfalls durch einen wolfstypischen Kehlbiss ihr Leben. Mindesten zwei weitere Tiere wurde schwer verletzt.

Schafriss-Christiane-Rittmann

Die Risse im Einzelnen:

Ein Damwild aus einer Herde von 24 Tiere an der Straße Heisterkamp 34 in Gahlen gerissen. Geschädigter Stefan Neuhaus. Eingezäunt mit Betonpfählen, Maschendraht und mit zwei oberen Stacheldrähten. Wolfsberater waren vor Ort.

Ein Damwildkalb aus einer Herde ebenfalls von Stefan Neuhaus in Gahlen an der Straße Heisterkamp. Wie vorher auch, befindet sich die Wiese nur 55 Meter vom Wohngebäude entfernt. Gegen 2:40 Uhr haben die Hunde des Nachbarn angeschlagen.

Ein weiteres Schaf in unmittelbarer Nähe wurde ebenfalls gerissen.

Die Damwildherde in Gahlen. Hier wurde zweimal hintereinander ein Tier gerissen.

Vorgeschriebener Zaun hielt Wolf nicht auf

Zwei tote und zwei verletzte Schafe kann Christiane Rittmann ebenfalls auf der Wiese in Gahlen Heisterkamp beklagen. Genau vor zwei Jahren, 28.8. 2018, gab es hier bereits schon einen Übergriff durch Gloria von Wesel. Dabei wurden fünf Tiere getötet und ein Tier verletzt.

Wolfsriss-Gahlen-26.-8
Wolfsicherer Zaun bei Christiane Rittman in Gahlen. Dennoch schafften es die Wölfe, diesen zu überspringen.

Trotz der Zaunhöhe, die zwischen 1,40 und 1,60 Meter liegt und mit 10.000 V Spannung versehen ist, hat es Gloria geschafft, diesen zu überwinden. Hinzu kommt laut Bürgerforum Gahlen, dass auf der Weide von Rittmann einige Monate lang die Herde durch zwei geliehenen Herdenschutzhunden erfolgreich gesichert wurde.

Wolf durch bellende Hunde gestört

Um 23:15 Uhr schaute der Geschädigte aufgrund der anschlagenden Hunde mit der Taschenlampe in das Gehege und sah den Wolf weglaufen. Das Schaf wurde vermutlich durch die Störung vor dem Tod gerettet. Schaf blieb mit einem Kehlbiss zurück.

Wolfsriss Gloria von Wesel Gahlen August 2020
Glück gehabt. Wolf wurde gestört.

Fotos: BürgerforumGahlen

Vorheriger ArtikelUrsula Heinen-Esser: 1,20 Meter Schutzzaun reichen aus
Nächster ArtikelErneuter Wolfsriss in Gahlen
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen