Mit dem neuen Wolfsriss in Gahlen von Mittwoch auf Donnerstag steig die Zahl der toten Tiere im August auf 15 an.

In der Nacht vom 26. auf den 27. 8. wurde erneut binnen zwei Tage wieder ein Schafe von Christiane Rittmann in Gahlen, diesmal am Meesenmühlenweg, gerissen. Zwei weitere Schafe wurden durch den Wolf verletzt.

Die Wiese war mit einem 1,20 m hohes Flexinetz umgegeben sowie mit einer Breitbandlitze mit Spannung 9000 Volt.

Bereits in der Nacht zuvor hat der Wolf die Schafherde der Familie Rittmann am Heisterkamp aufgesucht. Dort übersprang der Lupus einen Zaun von rund 1,40 Meter und der mit 10.000 V Spannung versehen war.

Vorheriger ArtikelEin einziges Gemetzel in Gahlen durch den Wolf
Nächster ArtikelDie Nacht der Wölfe – Leserbrief von Martin Tiemann
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen