Ein Bummel über die Mittelstraße lohnt sich

Schermbecker Kaufleute präsentieren eine breite Angebotspalette

Schermbeck. Damit die Besucher des Festes „Schermbeck genießen“ auch beim Bummel über die nahe Mittelstraße einen guten Eindruck von der breiten Angebotspalette der Geschäfte bekommen können, haben viele Geschäfte ihre aktive Beteiligung am Sommerstraßenfest der Werbegemeinschaft an beiden Tagen angekündigt.

Es lohnt sich ein Bummel bis zur „Kartoffel-Ackerdemie“ am oberen Ende der Mittelstraße. Dort werden preisgünstige Gerichte angeboten. Es ist die Zeit der Pfifferlinge. Außerdem hat die Matjes-Saison begonnen, sodass die Sonderkarte mit Matjes-Tartar und Matjes-Doppelfilets sicherlich sehr nachgefragt wird.

Einen Steinwurf weit entfernt beteiligt sich Beate Schnieder in ihrem Geschäft „HERZglück“ in der Mittelstraße 90 an beiden Tagen am Sommerstraßenfest. Kleider für Damen und T-Shirts hat sie neu in ihr Sortiment ausgenommen. Auf alle Waren werden zehn Prozent Rabatt gewährt.

Das Jeans-Lädchen an der oberen Mittelstraße (Nr. 86) besteht seit 15 Jahren. Das nimmt Karin Aupers zum Anlass, von Freitag (5.) bis Sonntag (7.) einen Rabatt in Höhe von 15 Prozent beim Kauf von Produkten der Frühjahrs- und Sommerkollektion zu gewähren. Seit diesem Jahr hat Karin Aupers nach einer zweijährigen Pause nun wieder Herrenbekleidung in ihr Sortiment aufgenommen.

Beim weiteren Bummel entlang der Mittelstraße lohnt sich ein Besuch im kunsthandwerklichen Atelier „Twinkle Art“ (Mittelstraße 82). In ihrer Kreativwerkstatt hat Goldschmiedin Kerstin Hoffjann wieder zahlreiche Dekorationsstücke und handgefertigte Schmuck-Unikate kreiert. Auf einzelne Stücke gibt es Rabatte und dazu noch ein Getränk.

Im „Vodafone-Shop Schermbeck“ in der Mittelstraße 66-70 wird an beiden Tagen auf das gesamte Mobilfunkzubehör ein 20-prozentiger Preisnachlass gewährt.

Wer eine neue Bosch-Waschmaschine mit sieben Kilogramm Fassungsvermögen zum Sonderpreis von 499 Euro erwerben möchte, sollte das Elektrohaus Cremerius in der Mittelstraße 59 aufsuchen.

Die Mitarbeiter des Einrichtungshauses „berger wohnen“ rollen für ihre Besucher einen roten Teppich aus. Sofas der Marke BRETZ werden gezeigt, ideal für Familien oder Fans von Luke Skywalker oder Kleopatra. „Ausschließlich im Samtbezug begeistern diese Sitzmöbel in Uni oder mit aufregenden Mustern“, empfiehlt Diplom-Ingenieur Kai Berger den Besuch im Einrichtungshaus.

Auch Goldschmiedemeisterin Anja Mettler rollt vor ihrem Geschäft „EDEL UND METALL“ (Mittelstraße 58) einen roten Teppich aus. Die Sitzplätze vor dem Geschäft laden zum Verweilen ein, zumal es üblicherweise von Anja Mettler Sekt und Erdbeeren für die Kunden gibt. In den aufgestellten Vitrinen werden Schmuckstücke gezeigt, unter anderem Silberschmuckstücke der Firma Triangel mit Farbsteinen und Perlen.

Zu den unermüdlichen Unterstützern der Werbegemeinschaft gehört seit Jahren Christiane Fröhlich. In ihrem Geschäft „Geschenkboutique Stender“ (Mittelstraße 58) gewährt sie auf Einzelteile einen Preisnachlass. Neu im Sortiment sind Korbtaschen aus Recycling-Materialien von der Firma „Handed By“, die es in verschiedenen Größen gibt. Schmucke Steintiere für den Garten bietet Christiane Fröhlich in verschiedenen Ausführungen an.

„Wir machen auf jeden Fall mit“, kündigte Filialleiterin Bärbel Schrader einen Beitrag der Parfümerie Pieper (Mittelstraße 51) an, der allerdings bis zum Redaktionsschluss noch nicht feststand.

Ein Abstecher in Höhe der Volksbank in die Bachstraße lohnt sich. Dort stellt Augenenoptikermeister Peter Verwiebe in seinem Geschäft „Verwiebe Optik“ (Bachstraße 4) die neueste Sonnenbrillen-Kollektion an.

„Micmac Moden“ lockt mit attraktiven Sommerschnäppchen, aber auch mit tollen Party-Outfits, zum Beispiel fürs kommende Kilian-Wochenende. „Lassen Sie sich außerdem bei uns von den ersten Herbst-Trends in schönen neuen Tönen wie Cognac und Maisgelb inspirieren“, lädt Eileen Heckmann zum Besuch des Geschäftes in der Mittelstraße 41 ein.

Gebrauchte HP-Buisiness-Notebooks bietet der Computer-Spezialist Marco Cudia zum Verkauf an. Für einen Betrag ab 149 Euro kann man in seinem Geschäft „MC Technology“ in der Mittelstraße preiswert ein Notebook erwerben.

Neue Mode kann man im Geschäft „Marion M.“ (Mittelstraße 45) bewundern. Marion Malessa zeigt in der Herbstkollektion die Farben Zimt, Kupfer, Sand, Tinte und Petrol. Beim Kauf erhalten die Kunden kleine Präsente. Vor dem Laden steht wieder eine Lounch, die zur Pause beim Bummel über die Mi einlädt. Sonnenschirme schützen vor zu starker Sonneneinstrahlung.

Kostenlose Seh- und Hörtests gewähren die Mitarbeiter des Geschäftes „Tinnefeld hören und sehen“ vor dem Geschäft in der Mittelstraße 40-42. Außerdem gibt es auf alle Sonnenbrillen einen 15-prozentigen Preisnachlass.

Auch in diesem Jahr nimmt die Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft (RWW) mit ihrer Wasserwelt am Schermbecker Sommerstraßenfest teil. Am Sonntag (7.) gibt es ab 11 Uhr am Stand des Wasserversorgers auf der Mittelstraße Höhe Hausnummer 34 Informationen rund ums Trinkwasser.

In der Goldschmiede Iser & Dietzel werden fürs Sommerstraßenfest die Schaufenster mit besonderen Schmuck-Angeboten dekoriert. Neuerdings werden in dem Geschäft in der Mittelstraße 30 auch Trauringe aus Gold angeboten, das im Fairtrade-Handel erworben wurde. Stammgäste des Sommerstraßenfestes wissen außerdem, dass in der Goldschmiede an beiden Tagen die Sektbar geöffnet ist.

Am Stand vor dem Schuhhaus Draeger (Mitelstraße24) bietet die Familie Draeger Restposten und einige Einzelpaare zum halben Preis an.

Das Autohaus Böwing stellt an allen drei Tagen sechs Autos am Mühlenteich und an der ehemaligen Bücherei aus. Dazu gehören die neuesten Fahrzeuge ebenso wie ein gebrauchter Mustang. Sara Böwing, Inhaberin der Generalvertretung der „Mecklenburgischen Versicherung“, informiert an allen Tagen an ihrem Stand vor der ehemaligen Bücherei über die vielfältigen Möglichkeiten der Absicherung gegen Risiken des Lebens und über Geldanlagen für einen Lebensabend ohne finanzielle Sorgen.

Sara Böwing bietet ein Gewinnspiel mit tollen Preisen für Klein und Groß an. Außerdem gibt es für die Kunden nützliche Giveaways von der Mecklenburgischen Versicherung.

Das Autohaus Fasselt gehört zu den wenigen Betrieben, die fast von Beginn an mitgeholfen haben, das Sommerstraßenfest der Werbegemeinschaft zu beleben. Auch in diesem Jahr stellt das am Kapellenweg 42 im Gewerbegebiet Heetwinkel ansässige Autohaus sechs Autos im Bereich zwischen Mühlenbachbrücke und Schienebergstege aus. Fünf Volkswagen – die ganze SUV-Serie vom T-Cross bis zum Tiguan – und ein Skoda können in Augenschein genommen werden.

Im Einmündungsbereich der Schienebergstege in die Mittelstraße laden zwei Gastronomiebetriebe zum Verweilen ein. Vor der Gaststätte „Am Rathaus“ warten ein Grillwagen und ein Bierwagen auf den üblichen großen Andrang. Auf der anderen Straßenseite freut sich Anne Thoenes über Besucher ihres Café und Bistro „Änneeken`s Tenne“.

Vom Morgen bis zum Abend verlassen handgemachte Leckerbissen die winzig kleine Küche und können in den gemütlichen Räumlichkeiten oder auf der großen Sonnenterrasse unter der Linde genossen werden. Die facettenreiche Speisekarte reicht dabei vom Sektfrühstück, Waffeln mit heißen Pflaumen, Folienkartoffeln bis zu Wildsülze und Rinderfilet. Dazu kommen regionale und saisonale Spezialitäten. Für jeden Hunger ist etwas dabei. H.Scheffler

Vorheriger ArtikelGelungener Start von Schermbeck genießen 2019
Nächster ArtikelNeue Brücke wird sicher und komfortabel
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen