Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Dortmunder Polizei – Vergewaltiger aus Kirchderne identifiziert – Öffentliche Fahndung nach dem 29-jährigen Klaus Gerd Beckmann

Wie bereits mit Pressemeldung vom 11.10.2013 berichtet kam es am vergangenen Donnerstag, den 10. Oktober 2013, in Dortmund-Kirchderne zur Vergewaltigung einer jungen Frau.

Mit einer Öffentlichkeitsfahndung mit einem Phantombild des mutmaßlichen Täters wurden die Fahndungsmaßnahmen intensiviert. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen erfolgte auch ein Abgleich mit den Personenmerkmalen des Gesuchten mit den im „KURS-Programm“ erfassten Sexualstraftätern.

[00_BS1] Beckmann, Klaus_Gerd, 18.01.1984

Durch diesen Abgleich, einen Zeugenhinweis und einen DNA Spurenabgleich beim LKA NRW, hat sich ein dringender Tatverdacht gegen den 29-jährigen Klaus Gerd Beckmann ergeben. Derzeit ist er ohne festen Wohnsitz und nicht auffindbar.

Beckmann ist einschlägig vorbestraft und wurde erst Ende September 2013, nach einer mehr als 5-jährigen Haftstrafe aus einer Justizvollzugsanstalt entlassen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dortmund hat das Amtsgericht Dortmund heute Haftbefehl wegen Vergewaltigung erlassen und die Öffentlichkeitsfahndung nach Beckmann veranlasst.

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei werden mit Hochdruck betrieben. Derzeit wird die Öffentlichkeit über die Medien informiert. Es ist vorgesehen, im Laufe des heutigen Tages, im Bereich des Tatorts und der möglichen Anlaufadressen in Dortmund-Kirchderne und Lünen-Süd Fahndungsflyer zu verteilten.

 Wir bitten dringend um Ihre Mithilfe:

Bei dem gesuchten Mann handelt es sich um den im Lichtbild gezeigten 29-jährigen Klaus Gerd Beckmann. Er ist 1,81 m groß, ca. 75 kg schwer, schlanke Figur, hat dunkle, kurze Haare und trug zuletzt einen Dreitagebart. Er besitzt verschiedene Tätowierungen, u. a. am linken Oberarm, am linken Unterarm und am linken Handrücken.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass sich der Gesuchte im Bereich Dortmund und Lünen aufhalten könnte.

Für Hinweise an die Polizei steht das Hinweistelefon der Polizei, mit der Rufnummer 0231 – 132 – 7999, DURCHGÄNGIG zur Verfügung.

 VORSICHT: Beckmann gilt als gewalttätig! Daher bittet die Polizei Dortmund dringend um besonnenes Handeln bei Antreffen des Gesuchten!

– Wählen Sie den Notruf 110, beantworten Sie die Fragen und bleiben Sie in der Leitung.

– Bringen Sie sich nicht selber in Gefahr!

Sollten Sie von dem Mann angesprochen werden, beherzigen Sie bitte die folgenden Verhaltensempfehlungen der Polizei:

– Wählen Sie den Notruf!

– Stellen Sie eine sichere Distanz zu dem Tatverdächtigen her!

– Suchen Sie Kontakt zu anderen!

– Machen Sie sich LAUTSTARK bemerkbar, stellen Sie Öffentlichkeit her!

– Bringen Sie sich nicht selber durch eigenständiges, unüberlegtes Handeln in Gefahr!

Vorheriger ArtikelSpielzeugmarkt im Rathaus
Nächster ArtikelZeltparty mit Stargast Markus Becker
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen