Bei Sonnenschein und leichten Südwinden erfolgte am vergangenen Samstag (10.7.) um 9:55 Uhr der Start zum 11. Saisonflug im 415 KM entfernten Neumarkt.

(pd). Die schnellste der 290 eingesetzten Tauben erreichte ihren Heimatschlag um 14:37 Uhr bei Martin Borkenfeld in Wulfen. Schon 21 Minuten später war das schnellste Drittel zu Hause und damit alle 97 Preise vergeben.

Davon gingen die ersten 20 an folgende Züchter:

  • 1.,3.,9.,16.,17.,19. u.20. Martin Borkenfeld (Wulfen)
  • 2.,6. u. 14. Bernhard Jüttermann (Lembeck)
  • 4.,7. u. 13. Franz Wolfrath (Holsterhausen)
  • 5.SG. Bianca, Dirk u. Karl-Heinz Nötzelmann (Gahlen)
  • 8.,11. u.12. Josef Wilkes (Holsterhausen)
  • 10. Manfred Korte (Lembeck)
  • u.18. Reinhard Lebendig (Wulfen)

Erringer des Einsatzstellenpreises ist Toni Rittmann.

Der 12. und vorletzte Preisflug der Alttauben ist für kommenden Sonntag
(18.7.) ab Bamberg (335 KM) geplant.

Vorheriger ArtikelVier unterschiedliche Inzidenzstufen – Was bedeutet das?
Nächster ArtikelKilian Altschermbeck – Feiern mal anders
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.