Die Hochschule im Nachbarort informiert

Der SPD-Bürgermeisterkandidat Ralph Brodel informiert:

 Bottrops Hochschule ist für viele unbekannt, erlaubt aber ein Studium in der Nachbarschaft. Für viele der jungen Abiturienten ist die Hochschule im Nachbarort unbekannt. Das will jetzt die AGS mit einer Informationsveranstaltung gemeinsam mit der Hochschule Ruhr West aus Bottrop ändern. Am 16.05. ab 16 Uhr informiert bei Nappenfelds Prof. Gerd Bittner, Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschule und sein Team, alle Interessenten rund um die Möglichkeiten, die der Campus direkt vor den Toren Schermbecks bietet. Die Hochschule Ruhr West ist damit nicht nur näher dran an unserer Kommune, sondern sieht sich selber auch näher dran an der Wirtschaft, näher am Leben. Ihre Standorte hat die Fachhochschule in Mülheim an der Ruhr und in Bottrop. Die fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften und in der Wirtschaft. Einzigartige und vor allem praxisorientierte Studienangebote sprechen immer mehr Studierende an. Über 2.600 junge Menschen aus allen Bundesländern sind an der HRW eingeschrieben. Zu den Stärken der Hochschule gehören ihre praxisnahe Lehre und Forschung. Damit verbunden neue Labore mit exzellenter technischer Ausstattung. Die Hochschule Ruhr West ist regional und international ausgerichtet. Die Regionalität war es auch, die den Vorsitzenden der AGS, Ralph Brodel, auf die Idee brachte, die Hochschule zu einer Informationsveranstaltung einzuladen: „Es ist doch einfach großartig, wenn man direkt vor der Haustüre, so ein Angebot hat. Deswegen will ich die Kooperation mit der Hochschule auch verstärken und die Informationsveranstaltung ist ein erster Schritt.“

 

 

Vorheriger ArtikelErfolgreiche Gahlener Reiter
Nächster ArtikelDammer Stromturm öffnet am 18. Mai
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.