Das Dicke-Bohnen-Essen, das der Männergesangverein „Eintracht“ jährlich für seine Mitglieder und deren Partner veranstaltet, hat eine lange Tradition.

Es begann mit einer Wette im Jahre 1971. Bernhard Entrop und Hermann Finking wetteten, wer wohl die dicksten Bohnen im Garten hätte.

Entrop gewann. Ein Fest wurde fällig. Vereinswirtin Lisbeth Dörnemann versprach, zu den dicken Bohnen Kartoffeln zu liefern und die Arbeitsleistung zu übernehmen. „Ich geb den Speck dazu“, versicherte der Metzger Franz Tombült.

Und so läuft es noch immer. Irgendjemand spendet immer irgendetwas. Lothar Winkelmann sponserte diesmal Bohnen, Kartoffeln, Wirsing und die Zubereitung des Essens; von Josef Sobotta gab`s das Fleisch und von Reiner Hülsmann Fassbier. Nach dem Essen wurde gemeinsam gesungen. Für die musikalische Begleitung sorgten Chorleiter Jörg Remmers am Klavier und Erich Zydeck mit der Gitarre. H.Sch./Foto: Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelErgebnisse der Klausurtagung 2018 der CDU-Ratsfraktion
Nächster ArtikelDie Weselerwalder Tambouristen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen