Nach einer kämpferisch überzeugenden Leistung hat der SV Schermbeck in der Oberliga Westfalen am 12. Spieltag den haushohen Favoriten TuS Haltern mit 1:0 besiegt und damit den 3. Heimerfolg in Folge gefeiert!

Nach Spielschluss wurde im Mannschaftskreis gemeinsam mit Trainern und Betreuern lautstark mit den Worten „Derbysieger – Derbysieger hey hey“ gejubelt.

Marc Schröter

Torschütze des goldenen Tores war Stürmer Marc Schröter nach feinem Pass von Aldin Hodzic unmittelbar nach Anpfiff zur 2. Halbzeit. Im Anschluss zeigte sich der SVS kämpferisch und läuferisch bärenstark. In der Schlussviertelstunde spielten die Gastgeber nach einer gelb/roten Karte für Haltern in Überzahl, konnten aber diverse Konter nicht zur vorzeitigen Spielentscheidung nutzen, so dass bei 6 Minuten Nachspielzeit unnötig bis zum Ende gezittert werden musste.

 

Vielleicht der einzige Vorwurf, den man dem Falkowski Team machen muss. Aber mit Blick auf den wichtigen Dreier war der Chefcoach in der anschließenden Pressekonferenz gnädig und zeigte sich sehr zufrieden mit der engagierten Vorstellung seines Teams. Ja die Pressekonferenz.

Fair Play sieht anders aus

Erneut erschien (nach Christian Knappmann von Westfalia Herne) auch diesmal der Gästetrainer, Magnus Niemöller, nicht zur Pressekonferenz. Fair Play sieht anders aus. Da kommen Favoriten in die Volksbank Arena und wenn der SVS nicht nur Spalier steht, sondern den Gästen engagierten Kampf anbietet, spielerisch mithalten kann und am Ende so frech ist, die 3 Punkte in Schermbeck zu behalten, ist man beleidigt.

Schiedsrichtergespann

Auch das Verhalten einiger Halterner Spieler gegenüber dem Schiedsrichtergespann nach Spielende ließ zu wünschen übrig, so dass Schermbecker Ordner die Unparteiischen in die Kabine begleiten mussten. Die Zuschauer waren wieder einmal zufrieden und Schermbeck wird mittlerweile nicht mehr zur beliebtesten Auswärtsfahrt der Oberligagegner.

Mit 17 Punkten rangiert das Falkowski Team (punktgleich mit 3 anderen Teams auf den Plätzen 6-9) aufgrund des Torverhältnisses auf Platz 9. Vorstand und Trainerteam sind mit der aktuellen Entwicklung sehr zufrieden. Und die Zuschauer brachten dies auch in diversen Gesprächen nach Spielende zum Ausdruck.

Am kommenden Sonntag, 4.11.2018, Anstoß 14.30 Uhr, reist der SV Schermbeck erneut zu einem Tabellenzweiten. Diesmal ist es der TuS Ennepetal. Das Team hat derzeit, nach dem 1:0 Erfolg an diesem Sonntag beim TuS Erndtebrück, 24 Punkte eingesammelt.

Thorsten Schröder, SV Schermbeck, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

Vorheriger ArtikelHansefest Wesel zog tausende Besucher an
Nächster ArtikelNetzwerk – Reiseerlebnisse von Marlis Fengels
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen