Es wird noch heißer. Da sorgt ein kühles Bad im Kanal für Erfrischung. Ist das überhaupt erlaubt?

Dazu heißt es vonseiten des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich: Wasser zieht Menschen an.

Baden im Kanal
Als es in den 1920er-Jahren in der Nähe des Lippedorfes noch keine modernen Schwimmbäder gab, badeten die Gahlener auch in den Mühlenteichen und in der Lippe, wie dieses Foto aus dem Jahre 1928 beweist, das den damals vierjährigen Hans Heckermann (2.v.r.) mit seiner Familie in der Lippe zeigt. Repro: Helmut Scheffler

Wasserstraßen mit ihrem hohen Freizeit- und Erholungswert bilden da keine Ausnahme. Regelmäßig im Sommer werden Flüsse und Kanäle, die eigentlich Verkehrswege sind, zum Baden und Schwimmen genutzt. Aber das Baden in einer Schifffahrtsstraße birgt Gefahren, die man kennen sollte. Hier die Antworten auf Fragen, die uns in diesem Zusammenhang häufig gestellt werden.

Kanal Schermbeck-Dorsten

Darf ich im Kanal baden?
Das Baden im Kanal wird grundsätzlich geduldet, ist aber in bestimmten Bereichen verboten. Wo darf ich nicht baden?

  • 100m ober- und unterhalb von Brücken,
  • im Bereich von Wehren und Hafenanlagen und
  • im Schleusenbereich

ist das Baden nach Binnenschifffahrtsstraßenordnung verboten.

Warum ist das Baden in bestimmten Bereichen verboten?
In Vorhäfen von Schleusen entsteht beim Füllen und Leeren der Schleusenkammer eine erhebliche Sogwirkung bzw. Strömungen, denen sich selbst geübte Schwimmer nicht entziehen können.

Baden im Kanal Schermbeck

Im Bereich von Wehren
lässt das Wasser, das über die Wehrtreppe fließt, sogar eine permanente Sogwirkung bzw. Strömung entstehen.

Warum ist das Springen von Brücken gefährlich?
Die Wassertiefe im Kanal misst maximal 4 – 5 m. Wenn Sie beispielweise von einem 22 m hohen Brückenbogen springen, drohen durch den Aufprall tödliche Verletzungen.
Aber auch weniger große Höhen sind gefährlich. Im Wasser treibende Gegenstände wie z.B. leere Flaschen oder spitze Holzstücke werden leicht übersehen. Sie befinden sich gerade häufig im Brückenbereich unter der Wasseroberfläche und bergen erhebliche Verletzungsgefahr.

Muss ich mit Strafe rechnen?
Die Wasserschutzpolizeit ist besonders in der Ferienzeit verstärkt im Einsatz und ahndet Fehlverhalten rigoros mit Ordnungswidrigkeits- oder Strafverfahren. Sie müssen mit Platzverweisen, Verwarnungen und Bußgeldern rechnen.

www.wsa-duisburg-meiderich.wsv.de

Vorheriger ArtikelEPS – Schädlingsbekämpfer im Dauereinsatz
Nächster ArtikelSchützenverein „St. Johann Brünen“ lädt zum Fest ein
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen