Bereicherung für Schermbeck – Neuer Concept Store auf der Mittelstraße

Am 30. September eröffnet die Humboldt-Buchhandlung auf der Mittelstraße 31 in Schermbeck einen Concept Store mit ungewöhnlichem Ansatz.

Eine Kombination aus Unverpackt-Laden und Buchhandlung ist alles andere als alltäglich. Doch die Filialleiterin Susanne Kremer hatte gute Gründe für diese Entscheidung.

Eine Gelegenheit, das neuartige Konzept der Öffentlichkeit vorzustellen, hat sich beim Schermbecker Markt auch bereits ergeben.

Neuer-Concept-Store-auf-der-Mittelstraße
Susanne Kremer hält auch Pfandgläser bereit Foto: Petra Bosse

Die Resonanz stimmt hoffnungsvoll.

  • Kombination aus Unverpackt-Laden und Buchhandlung
  • Idee ist über Jahre gereift
  • Zahlreiche Bio-Produkte
  • Gelebte Nachhaltigkeit im Alltag
  • Optimistischer Blick in die Zukunft

Das Ergebnis reiflicher Überlegung

Es war keine Entscheidung über Nacht. Tatsächlich entwickelte sich diese Geschäftsidee über Jahre. Dass der Prozess schließlich im Verkauf von unverpackten, trockenen Lebensmitteln, wie Reis, Nudeln, Müsli, Gewürzen, Süßigkeiten, Tee und Trockenfrüchten enden würde, kommt nicht von ungefähr. Susanne Kremers Interesse an Ernährungsfragen war immer schon groß.

Als junge Mutter absolvierte sie sogar eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin. Dieses Know-how jetzt zu nutzen, lag nahe. Außerdem liegt ihr gelebte Nachhaltigkeit am Herzen, die kleinen Dinge, die jeder selbst ohne große Einschränkungen im Alltag verwirklichen kann.

Die Umsetzung ist denkbar einfach. Kunden bringen ihre eigenen Gefäße von zu Hause mit. Die werden leer und im gefüllten Zustand gewogen. Die Differenz wird an der Kasse bezahlt. Das war ́s. Falls mal kein eigenes Gefäß zur Hand ist, steht dem Einkaufserlebnis auch nichts im Weg. Dafür hält Susanne Kremer Pfandgläser bereit.

Bereicherung-für-Schermbeck-Neuer-Concept-Store-auf-der-Mittelstraße

So kam es zu der ungewöhnlichen Kooperation Unverpackte Lebensmittel und Bücher unter einem Dach, das mag auf den ersten Blick erstaunen, tatsächlich war es das Ergebnis einiger Zufälle und ganz praktischer Überlegungen.

Wie es der Zufall will, ist Susanne Kremer seit Kindesbeinen das, was man früher eine Leseratte nannte. Da sie in Gladbeck aufgewachsen ist, hat sich der enge Bezug zur ebenfalls dort angesiedelten Hauptniederlassung der Humboldt-Buchhandlung geradezu zwangsläufig entwickelt. Bei Gesprächen mit Oliver Jäger, dem neuen Humboldt-Inhaber, war schnell klar: Nach Jahren ohne Buchhandel kann Schermbeck durchaus eine Sortimentsbuchhandlung mit einer breiten Auswahl aus dem Gesamtsortiment gebrauchen.

Unverpackt-Laden-Schermbeck

Wenn es mal eilig ist, können die meisten Titel sogar über Nacht bestellt werden. Die fachliche Beratung übernehmen Buchhändlerinnen direkt vor Ort. In einer kleinen Gemeinde wie Schermbeck hätten eine Buchhandlung oder ein Unverpackt-Laden es allein möglicherweise schwer gehabt. „Doch gemeinsam ist das zu schaffen“, ist sich Susanne Kremer sicher. „Nach der durchweg guten Resonanz beim Schermbecker Markt blicke ich positiv in die Zukunft und freue mich auf die offizielle Eröffnung!