Bundestagsvorbereitung in Schermbeck Sommer 2021

Für Theresia Meyer und Christoph Wilmen vom gemeindlichen Fachbereich I (Zentrale Dienste) begannen die Vorbereitungen der Bundestagswahlen bereits vor den Sommerferien.

Wahlhelfer mussten gefunden werden, die in den Wahllokalen für einen reibungslosen Verlauf der Wahlen am 26. September sorgen sollten. Um in jeden der 14 Urnenwahl-Stimmbezirke und in jeden der fünf Briefwahlbezirle acht bis neun Helfer am Wahltag entsenden zu können, mussten etwa 150 ehrenamtliche Helfer gefunden werden. Das war gar nicht so einfach.

Wahlbüro-Schermbeck-Bundestagswahl-2021

Ende August 2021

Mitarbeiter des gemeindlichen Fachbereiches I (Zentrale Dienste) bearbeiteten die Briefwahlanträge, deren Anzahl deutlich höher lag als im Jahre 2017. Die Briefwahlunterlagen mussten den Antragstellern zugesandt werden. Die Wahlkoffer mussten mit all dem gefüllt werden, was in einem Wahllokal während der zehnstündigen Wahl benötigt wird.

Anfang September 2021

Im Rahmen einer Wahlhelfer-Informationsveranstaltung wurden unter der Leitung von Theresia Meyer und Christoph Wilmen im Rathaus den ehrenamtlichen Helfern die Abläufe einer Urnenwahl und einer Briefwahl erläutert.

Mitte September:

Die Hausmeister brachten die Wahlkabinen und Urnen in die Wahlbezirke.

Gestern (25. September)

Die Wählerverzeichnisse wurden für jeden Stimmbezirk ausgedruckt und beurkundet.

Gestern (25. September)

Zwischen 13 und 14 Uhr kamen die Wahlvorsteher oder deren Vertreter, um die Koffer für die Wahlbezirke abzuholen. Der Wahlvorsteher Thomas Rieger holte den Koffer mit den Wahlunterlagen für den Stimmbezirk 8.1 (Uefte /Overbeck) im Rathaus ab.

Gestern Samstag 13.30 Uhr:

Von der Möglichkeit, seine Erst- und Zweitstimme schon vor dem Wahltag per Briefwahl abzugeben, machten auch am Tag vor der Wahl zahlreiche Wähler Gebrauch. Christiane Rütter warf ihre ausgefüllten Briefwahlunterlagen um 13.30 Uhr in den Briefkasten des Rathauses. Um diese Zeit hatten etwa 5.200 der etwa 11.500 Wahlberechtigten von einer Briefwahl Gebrauch gemacht. In den Stimmbezirken 8.2 (Overhagen) und 9 (Marellenkämpe/Kastanienstraße) lag der Briefwahlanteil bereits über 50 Prozent.

Wahlbüro-Schermbeck-Bundestagswahl-2021
Bundestagswahl-2021-Schermbeck-Vorbereitung
Wahlhelfer-Schermbeck-2021
Bundestagswahl-2021-Schermbeck-Vorbereitung
Christiane Rütter Foto: HScheffler

Gestern Samstag-Nachmittag:

Die im Schermbecker Gemeinderat vertretenen Parteien (CDU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die PARTEI und FDP) beendeten ihren Wahlkampf. Bis zum Abend meldeten fast alle Parteien ihre Wahlkampf-Aktivitäten.

Bundestagswahl-2021-Schermbeck CDU-Vorbereitung
Am CDU-Stand. Foto: Helmut Scheffler

Die CDU warb für ihre Kandidatin Sabine Weiss . Offiziell begonnen hat die Partei den Wahlkampf mit dem ersten von 5 Wahlständen am 28. August.Danach traf man sich an jedem Samstag bis zum 25. September auf dem Parkplatz Overkämping. „Am 20. September haben wir per Anschreiben an alle Mitglieder einen letzten Aufruf verschickt“, berichtet der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Ulrich Siemer. Am 25. September war der letzte Wahlstand. Sabine Weiss war mit ihrem Wahlkampfteam dreimal in Schermbeck.

Am Stand der SPD.
Am Stand der SPD vor der Volksbank. Rechts: Rainer Keller, der Kandidat der SPD im Wahlkreis 113. Foto: Helmut Scheffler

Für die SPD teilte Petra Felisiak mit: Bereits im Juni wurde der Wahlkreis-Kandidat Rainer Keller vorgestellt, Wahlplakate und Großflächenplakate seit etwa Anfang August aufgehängt bzw. aufgestellt. Flyer wurden zweimal per Tagespost an alle Haushalte verteilt.

Werbung wurde auf der Homepage und auf der Facebookseite betrieben. Mit ihrem Wahlstand war die SPD dreimal vor dem Hauptsitz der Volksbank vertreten, zuletzt am 18. September. Zweimal kam Rainer Keller zum Schermbecker Wahlstand.

Am Stand von Bündnis 90/Die Grünen
Am Stand von Bündnis 90/Die Grünen. Foto: Helmut Scheffler

Bündnis 90/Die Grünen

Für Bündnis 90/Die Grünen teilte die Ortsvereins-Sprecherin Elke Langenbrink mit: Wir haben mit klassischen Informationsständen, bunt geschmückt und gesunden Give-Aways von Biohöfen aus der Region zu unserem Wahlprogramm Rede und Antwort gestanden.

Als Präsent gab es auch wieder die obligatorischen Sonnenblumen. Parallel dazu haben Bündnis90/DieGrünen und Mitglieder*innen viele Informationen, Sharepicks & Videos (auch unseres Direktkandidaten Hans-Peter Weiß) geteilt. Das Ganze fand medial ab Mitte August und in Präsenz auf der Mittelstraße ab Anfang September freitagnachmittags und Samstagfrüh statt.

In Gahlen traten die Grünen immer samstags ab 7.30 Uhr an. Außerdem wurden von der Bundeszentrale Erstwähler*innen-Briefe verschickt und unser OV hat Flyer per Post versandt. Teilweise haben wir auch unser „Wahlprogramm kurz & knapp“ selber an die Haushalte verteilt. Die letzte Aktion war der Infostand am Samstag (25.9.) vor Rossmann auf der Mittelstraße. Dort hatte unser Kandidat Hans-Peter Weiß Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen mit Schermbecker Bürger*innen hier auf der Mittelstraße.

Die Partei
„Die PARTEI“ mit ihrem Stand auf dem Parkplatz Overkämping. Foto: Helmut Scheffler

„Die PARTEI“

Für „Die PARTEI“ teilte Marc Overkämping mit: Wir haben eigentlich erst im September losgelegt, sowohl mit dem Straßenwahlkampf als auch online. Wir standen am heutigen Samstag bis 13:00 Uhr mit dem Wahlkampfstand in der Mittelstraße. Möglicherweise bespielen wir noch etwas die asozialen Medien. Unser Bundestagskandidat Dirk Zerressen hat ständig mit gewuselt.

FDP

Der FDP-Vorsitzende Simon Bremer hielt am Samstag Rückschau auf die Wahlkampf-Aktivitäten: Wir haben Anfang September mit einer Postwurfsendung unserer Flyer gestartet und hatten am 11.09. und 25.09. einen Wahlkampfstand in der Mittelstraße. Zudem hat unser Kandidat Bernd Reuther verschiedene Themenvideos produzieren lassen. Unsere letzte Aktion war der heutige (25.9.) Wahlkampfstand, zu dem auch Bernd Reuther kam.

Bernd Reuther
FDP-Bundestagskandidat Bernd Reuther. Foto: privat

Samstag (25.)

Diese Aufnahme eines zerstörten CDU-Wahlplakates in Bricht hätte in allen Ortsteilen auch schon Tage vorher entstehen können. Die SPD-Chefin Petra Felisiak teilte mit: „Es wurden deutlich mehr Plakate zerstört, abgerissen o.ä. als bisher vor Wahlen. Davon waren praktisch alle größeren Parteien betroffen.“

Sonntag (26.), 7.00 Uhr:

Für einige Rathaus-Mitarbeiter hat der Dienst im Rathaus begonnen.

Sonntag (26.), 7.30 Uhr:

In den einzelnen Wahlbezirken erschienen die Wahlvorstände, um alles vorzubereiten für die Stimmabgabe der Wahlberechtigten, die sich nicht an einer Briefwahl beteiligten.

Sonntag (26.), 8.00 Uhr:

Die ersten Teilnehmer an einer Urnenwahl betreten die 14 Wahllokale.

Helmut Scheffler

Vorheriger ArtikelBrennender Müllcontainer in Schermbeck am Kapellenweg
Nächster ArtikelUpdate – Wahlbeteiligung Bundestagswahlen 2021 NRW
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.