Der orkanartige Sturm „Friederike“ hat dazu geführt, dass an wenigen Stellen im Gemeindegebiet die braunen Tonnen nicht entleert werden konnten (wir berichteten). Die Gemeinde hat in Gesprächen mit dem beauftragten Abfuhrunternehmen eine Lösung gefunden. Die Gemeinde teilt mit: „Die hiervon betroffenen Haushalte erhalten deshalb die Möglichkeit, beim nächsten regulären Abfuhrtermin für Bio-Abfälle (01.02.2018) nicht mehr in der braunen Tonne einfüllbare Bio-Abfälle in Müllsäcke neben diese Tonne zu stellen. Diese werden dann von der beauftragten Abfuhrfirma ebenfalls entsorgt.“ H.Sch.

Vorheriger ArtikelDirk Lippert übernimmt das Amt von Andreas Schilling
Nächster ArtikelBerliner kaufen nun Feines vom Niederrhein online
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here