Gahlener Egon Unterberg informierte im Netzwerk über die Imkerei

Schermbeck Über das Leben der Bienen und ihre Bedeutung für das Leben der Menschen informierte der Gahlener Hobby-Imker Egon Unterberg im Rahmen eines Monatstreffens des Netzwerkes der Georgsgemeinde.

Den etwa 50 Besuchern präsentierte Unterberg, der als Mitglied des Imkervereins Hünxe schon mehrfach Medaillen gewann, einen anschaulichen Einblick in die Haltung, Vermehrung und Züchtung von Honigbienen sowie in die Produktion von Honig und einigen anderen Bienenprodukten. Zudem gab`s Schnittchen mit Honig und Honigschnaps.

„Die Imkerei gibt es schon, seit die Menschen sesshaft sind“, berichtete Unterberg. Jahrtausendelang hätte die Honig- und Wachsgewinnung als Nutzen im Vordergrund gestanden. In jüngerer Zeit habe sich die Imkerei für viele Menschen zu einer faszinierenden und entspannenden Freizeitbeschäftigung entwickelt.

Egon Unterberg erzählte den Besuchern vom Leben der Bienen, die zu den Staaten bildenden Insekten gehören. Ein Bienenvolk umfasst eine Königin als begattetes Weichen, mehrere hundert Drohnen 8männliche Bienen) und 30 000 bis 60 000 Arbeiterinnen, die in ihrem etwa 60 Tage währenden Leben eine Menge Aufgaben übernehmen, sei es als Putzbienen, als Ammen für die Bienenlarven, als Baumeister der Waben oder als Verarbeiterinnen der eingetragenen Pollen und als Sammler der Vorräte.

„Bienenhonig ist ein vielseitiges Naturprodukt“, stellte Unterberg fest. Seit Jahrtausenden diene der Honig als süßungsmittel, als Kraftnahrung und als ein Hausmittel Honig enthalte mehr als 1680 verschieden Inhaltsstoffe. Sein Gehalt an Frucht- und Traubenzucker, Mineralstoffen und Spurenelementen sowie biologischen Wirkstoffen mache ihn besonders wertvoll. Unterberg verwies auf die gesunde, wohltuende und lindernde Wirkung des Honigs bei Erkältungen, Erschöpfung sowie zur Unterstützung bei Genesungsprozessen.

Der Gahlener Hobby-Imker Egon Unterberg informierte die Netzwerk-Besucher über das Leben der Honigbiene und über die Arbeit eines Imkers. Foto Scheffler
Der Gahlener Hobby-Imker Egon Unterberg informierte die Netzwerk-Besucher über das Leben der Honigbiene und über die Arbeit eines Imkers. Foto Scheffler

Infarkt- und Bluthochdruckpatienten werden sich für Egon Unterbergs Hinweis sicherlich sehr interessieren, dass das Bienenprodukt Propolis die Blutfettwerte deutlich reduzieren kann. Dabei handelt es sich um eine von den Bienen hergestellte harzartige Masse, die besonders häufig an den Fluglöchern vorkommt. „Propolis ist Bestandteil von Tinkturen, Gelen und Salben gegen Muskel- und Gelenkschmerzen“, berichtete Egon Unterberg und verwies zudem auf die Linderung von Bindehaut- und Lidrandentzündungen sowie Halsschmerzen.

Nach dem Vortrag hatten die Besucher Gelegenheit, an aufgestellten Schautafeln weitere Details aus dem Leben der Bienen und die Funktionsweise einer Imkerei kennen zu lernen.

Egon Unterberg bot der Gruppe an, nach einer entsprechenden Voranmeldung einen Einblick in seine Imkerei an der Gahlener Bruchstraße zu gewähren. H.Sch.

Vorheriger ArtikelDie Schützen haben nun das letzte Wort
Nächster ArtikelErgebnisse der CDU- Klausurtagung 2014
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.