Die Wolfskuhlenallee in Rheinberg / Budberg ist seit Mitte Mai für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Grund hierfür sind die die Allee säumenden und aufgrund der sogenannten Rußrindenkrankheit verkehrsgefährdenden Ahornbäume. Die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Wesel teilt nun mit, dass die Fällung der Bäume zeitnah vorgenommen werden kann.

Die Fällung der Bäume ist unvermeidlich, musste aber wegen der möglichen Bedeutung für den Artenschutz zurückgestellt werden. In den Bäumen hätten sich aufgrund ihres Alters Lebensstätten geschützter Arten befinden können, beispielsweise Höhlen von Vögeln oder Fledermäusen. Diese hätten im Falle einer Fällung vernichtet beziehungsweise darin lebende Tiere getötet werden können. Nach dem Artenschutzrecht ist dies auch bei Maßnahmen der Verkehrssicherheit auszuschließen. Bei dem jetzt vorgelegten Überprüfungsergebnis wurden keine Lebensstätten vorgefunden und die Fällung der Bäume ist freigegeben.

Vorheriger ArtikelRadwegsanierung in Schermbeck
Nächster Artikel40 Jahre Partnerschaft Otjiwarongo in Namibia #thisisme
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen