Am Samstag, 07.12.19 gibt es in der Zeit von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr einen besonderen Bauernmarkt auf dem Brüner Marktplatz. Die Kinderkirche schmückt das Brüner Adventsfenster zum 07. Advent und lädt hierzu zum gemeinsam Weihnachtsliedersingen.

Der Brüner Gewerbeverein, Veranstalter des Bauernmarktes, sorgt kostenfrei für Glühwein und Kinderpunsch. Der Ausschank erfolgt durch den Verein „Bürger für Brünen“. Am Lagerfeuer können die Kinder Stockbrot rösten und die vorweihnachtliche Weihnachtsatmosphäre genießen.

Das Stockbrot ist für Besucher ebenfalls kostenlos; der Verein bittet lediglich um Spenden, die jährlich im Wechsel an die Kindergärten, die Kinderkirche oder an den Förderverein der Grundschule gehen. Als besonderes Highlight für die Kinder verteilt der Nikolaus Nikolaustüten an Kinder und Marktbesucher. Die Waren in den Tüten werden von den Marktbeschickern Metzgerei Bellendorf, Bäckerei Ernsting, Dingdener Heidemilch und Hof Schäfer gespendet.

Passend zur Vorweihnachtszeit und als Geschenkidee gibt der Brüner Gewerbeverein die „Brüner Bauernmark“ aus. 5 Bauernmark haben einen Wert in Höhe von 5 Euro und können auf dem Brüner Bauernmarkt bei allen Marktbeschickern eingelöst werden.

Der Wertgutschein hat die Größe einer Chipkarte und passt so in jedes Portemonnaie. Zur „Bauernmark“ gehören auch eine Geschenkkarte und ein passendes Kuvert, sodass man auch mehrere Bauernmark verschenken kann. Die Bauernmark kann jeden Samstag von 08:00-12:30 auf dem Bauernmarkt erworben werden.   

Vorheriger ArtikelKlaus Schetter ist verstorben
Nächster ArtikelSPD Schermbeck- Haushaltsrede 2020
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen