Am Samstag, 31. August 2013, findet in der Niederrheinhalle in Krefeld (gegenüber dem Eisstadion) die traditionelle Herbstauktion für Zuchtschafe statt. Einmal jährlich bereiten Züchter der Schafzüchtervereinigung NRW ihre besten Nachwuchstiere intensiv auf diese Veranstaltung vor, damit Schafhalter, die einen neuen Bock für ihre Herde benötigen oder ihren Bestand mit dem einen oder anderen besonders guten Mutterlamm verbessern wollen, eine entsprechende Auswahl treffen können.

In diesem Jahr stellen die Züchter Böcke der Wirtschaftsrassen Texel, Schwarzköpfiges Fleischschaf, Blauköpfiges Fleischschaf, Suffolk und Ostfriesisches Milchschaf vor. Außerdem werden Mutterlämmer der Rassen Ostfriesisches Milchschaf und Texel angeboten. Alle Zuchtschafe dieser Rassen werden ab Mittag versteigert.

Zusätzlich treiben nordrhein-westfälische Züchter eine größere Anzahl Böcke der Rassen Graue Gehörnte Heidschnucke, Coburger Fuchsschafe und Braunes Bergschaf sowie einige Mutterlämmer der letztgenannten Rasse auf. Diese Tiere werden vormittags gekört (Böcke) und prämiert und können dann anschließend direkt beim Züchter gekauft werden.

Alle Böcke und teilweise auch die deckfähigen Mutterlämmer sind auf Scrapie-Resistenz genotypisiert, die Suffolk-Böcke und die Texelböcke sind über einen Gentest auf bekannte Erbkrankheiten untersucht. So kann der Käufer sich sicher sein, dass nur Lämmer geboren werden, die nicht unter diesen Erbkrankheiten leiden. Außerdem werden alle Tiere vor der Auktion tierärztlich untersucht.

Der Auftrieb findet von 7 bis 8 Uhr statt. Um 9 Uhr beginnt die Körung und Prämierung der Zuchtschafe. Die Auktion startet um 13 Uhr.

Die im Rahmen der Auktion versteigerten Böcke sind versichert. Die Züchter und die Käufer teilen sich je zur Hälfte die Versicherungsprämie. Dadurch haben beide Vertragspartner die Sicherheit, dass innerhalb von einem halben Jahr der Kaufpreis erstattet wird, wenn sich in dieser Zeit herausstellt, dass der Bock nicht deckt oder befruchtet oder er verendet.

Die Schafzüchtervereinigung nimmt schriftliche Kaufaufträge gerne entgegen, ein entsprechendes Formular ist bei der Geschäftsstelle in Paderborn erhältlich. (05251-32561). Hier kann auch ein Auktionskatalog etwa 10 Tage vor der Versteigerung gegen eine Schutzgebühr von 3,- € zzgl. Versandkosten angefordert werden. Alternativ können Kaufauftrag und Katalog von der Homepage www.schafzucht-nrw.de kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Auskunft erteilt die Kreiszüchterzentrale Wesel, Herr Herrmanns, Reeser Landstr. 31, 46483 Wesel.

Tel. 0281- 207 2535 oder 0174 989 73 12

Vorheriger ArtikelBfB freut sich über Ampelanlage
Nächster ArtikelGahlener Reiter beim Landesturnier
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen