Die Nachbarschaftsberatung lädt zum ersten Angehörigenstammtisch am Donnerstag, den 05. November 2020, von 18.00 bis 19.30 Uhr ein.

Startschuss des Angehörigenstammtisches

Einen Ort für den gemeinsamen Austausch, die Möglichkeit, kostenlose Informationsveranstaltungen und Schulungen zu besuchen oder einfach mal durchzuatmen, soll mit diesem kontinuierlichen Angebot für pflegende Angehörige geschaffen werden.

„Eine Plattform für Angehörige von pflegebedürftigen Menschen zu bieten, ist mir auch aus persönlichen Gründen wichtig“, betont Sandy Krischok als Leiterin der Koordinationsstelle Schermbeck.

Als eine pflegende Angehörige weiß sie, wie wichtig ein offenes Ohr und der Austausch mit anderen Menschen in dieser Situation sind. Im Erfahrungsaustausch untereinander zeigen sich oftmals für den Einen oder Anderen neue Möglichkeiten auf.

Am Donnerstag, den 05.November 2020, von 18.00 bis 19.30 Uhr findet der erste Angehörigenstammtisch im Ev. Gemeindehaus in der Kempkesstege 2 statt. Danach wird ein Treffen immer am ersten Donnerstag im Monat im gleichen Zeitrahmen folgen. Herzlich dazu eingeladen sind alle Schermbecker*innen, die einen pflegebedürftigen Menschen pflegen, betreuen oder begleiten.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt zur Nachbarschaftsberatung auf. Ihre Kontaktperson Sandy Krischok erreichen Sie unter 02853-9560886 oder per E-Mail: [email protected] oder auch persönlich im Ev. Gemeindehaus, Kempkesstege 2, montags von 16.00- 19.00 Uhr und freitags von 09.00- 12.00 Uhr.

Nachbarschaftsberatung, Koordinierungsstelle Schermbeck, Sandy Krischok

Vorheriger ArtikelSchermbecker Landhelden müssen erneut Termine verschieben
Nächster ArtikelGahlen – Polizei sucht nach Einbruch Zeugen
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen