Der Kreis Wesel teilt mit:

Je früher desto besser!
Die Fachstelle Frau und Beruf des Kreises Wesel und die VHS Wesel laden Frauen jeden Alters zur Veranstaltungsreihe „Arm im Alter? – NEIN DANKE! nach Wesel in die VHS, Ritterstr. 10-14, Raum 300 (Saal, 3.OG) ein. Altersvorsorge ist ein komplexes Thema. Es ist aber unverzichtbar genau zu wissen, wie die gesetzliche Rente funktioniert und wie viel eigene finanzielle Vorsorge notwendig ist, wenn man dem Rentenalter gelassen entgegensehen möchte. Frauen stehen vor einer speziellen Herausforderung, wenn es um die Rente geht. Denn eine existenzsichernde Erwerbstätigkeit und damit eine finanziell sorgenfreie Zeit im Alter sind nicht die Regel. Häufig unterbrechen Frauen familienbedingt ihre Berufstätigkeit, arbeiten in Teilzeit und verdienen zudem weniger als Männer. Frauen erhalten in Deutschland im Durchschnitt 46 % weniger Rente als Männer. 2018 wurden im Kreis Wesel den Männern monatlich 1.265 € und den Frauen 651 € Rente ausbezahlt.

Die Veranstaltungsreihe startet am Donnerstag, 29. Oktober, von 9 bis 13 Uhr mit dem Rentenseminar „Alles andere als langweilig“. Der Rentenexperte Dirk R. Schuchardt vom Rentenfernsehen Duisburg beweist, dass das Thema Rente alles andere als langweilig ist. Er informiert und klärt auf, rüttelt aber auch wach und erklärt auf eine kurzweilige Art, wie die gesetzliche Rente wirklich funktioniert.

Rechtstipps zur Altersabsicherung bei Trennung und Scheidung erörtert Karin Vengels, Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht, Miet- und Wohneigentumsrecht aus Wesel in ihrem Vortrag „Scheiden tut Weh – Glück im Unglück!“ Dieser Vortrag findet statt am Dienstag, 3. November, von 18:30 bis 20 Uhr.

Tipps zur Aufstockung der Altersfinanzierung erhalten Frauen in dem Vortrag „Happy End: Private Altersvorsorge“ am Donnerstag, 12. November, von 18 bis 20 Uhr. Die Finanzexpertin Barbara Rück von der Verbraucherzentrale NRW gibt einen umfassenden Einblick, u. a. in die Anlagestrategien mit und ohne staatlicher Förderung sowie zu Möglichkeiten die gesetzliche Rente aufzustocken.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei und coronabedingt nur mit begrenzter Teilnehmendenzahl möglich. Anmeldungen zu den drei Vorträgen werden ab sofort bei der Fachstelle Frau und Beruf des Kreises Wesel ([email protected] oder Tel. 0281 – 207 2201) entgegengenommen und können einzeln gebucht werden. Nähere Informationen sind unter www.kreis-wesel.de/frauundberuf nachzulesen.

Anja Schulte

Vorheriger ArtikelSaatkrähen sind in Xanten ein Ärgernis – Antrag auf Vergrämung
Nächster ArtikelNicole Fasselt – Kunst aus Keramik im Wohnzimmer
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen