Schermbeck 415 Jahre Kilian und über 500 Jahre Kirmes in Schermbeck feiert die Schermbecker Kiliangilde gleich vier Tage lang.

Am Kiliansamstag (8.) beginnt um 10.30 Uhr das Schützenfrühstück in der „Schermbecker Mitte“. Um 11.15 Uhr treten die Schützen an, um zum Festzelt am Mühlenteich zu marschieren. Dort findet um 12 Uhr die Parade statt. Danach beginnt das Vogelschießen am Mühlenteich.

Für den Schermbecker Thron endet am Montag die einjährige Regentschaft. Das Thronpaar Karsten und Bärbel Janz (l.) begleitete die Majestäten Bodo Horstkamp und Angelika (Geli) Reimann (Mitte) ebenso während der einjährigen Regentschaft wie das Thronpaar Frank Seegler und Isabella Palik (r.). Archivfoto: Helmut Scheffler

Auf den kleinstädtischen Nachwuchs wartet dort eine Kinderbelustigung mit tollen Preisen. Gegen 12.30 Uhr beginnt das Königsschießen der Jungschützen. Im Schermbecker Festzelt beginnt um 18 Uhr die gemeinsame Eröffnung des diesjährigen Schützenfestes durch die Präsidenten der Schwesterngilden in Schermbeck und Altschermbeck. Die Krönung des neuen Königspaares findet um 21 Uhr statt. Danach werden im Beisein von Abordnungen der Schützenvereine Bricht, Damm und Uefte weitere Ehrungen vorgenommen. Nach dem „Großen Zapfenstreich“ beginnt der Festball mit der Top-Band „Feeling“ und der Städtischen Kapelle Ahaus.

Am Sonntag (9.) sorgt die Städtische Kapelle Ahaus um 11 Uhr beim Frühschoppenkonzert im Festzelt für musikalischen Schwung. Zum Frühschoppen werden auch ehemalige Majestäten der Gilde erwartet. In diesem Jahr wird am Festzelt wieder ein Kaiserschießen veranstaltet, um einen Nachfolger für Christopher Seibel zu finden. Um 14.30 Uhr wird die Fahne in der „Schermbecker Mitte“ abgeholt. Um 15 Uhr treten die Schützen im Festzelt an. Anschließend findet im Beisein der Silberkönigin Susanne Verwaayen die Parade vor dem alten Rathaus statt. Gegen 15.30 Uhr beginnt der Festumzug, um 20 Uhr der Krönungsball des neuen Königspaares mit der Band „Feeling“ und der Städtischen Kapelle Ahaus.

Mit dem Bataillonsnachmittag klingt am Montag (10.) ab 17 Uhr das Fest der Schermbecker Kilianer aus. Im Festzelt werden die „Sünden“ der Kilianer auf humorvolle Weise bestraft.

Die Schützenkarte kann in diesem Jahr zum Preis von acht Euro erwerben. H.Sch.

 

 

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelWer löst König Ralf Sühling ab?
Nächster ArtikelDie Trommler beim Verbrennen ihrer Stöcke
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen