Ab sofort ist es für Fahrgäste, Institutionen und Geschäfte möglich, mit einer webbasierten Anwendung einen individuellen Abfahrtsmonitor für jede der 15.000 Haltestellen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zu konfigurieren. Der Monitor zeigt die Abfahrtszeiten der Verkehrsmittel in Echtzeit an und kann kostenlos genutzt werden. Die Anzeige funktioniert auf allen internetfähigen Geräten, gleichgültig ob PC, Smartphone oder Tablet.

 Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bietet ab sofort eine flexibel nutzbare Informationsmöglichkeit an. Ergebnis ist ein Abfahrtsmonitor für eine Haltestelle, der über das Internet auf die Echtzeit-Daten der Elektronischen Fahrplanauskunft (EFA) zugreift und laufend über die tatsächlichen Abfahrtszeiten von Bussen und Bahnen informiert. „Wir kommen so dem Wunsch vieler Kunden, Geschäftsleute und Institutionen nach, sich flexibel einen eigenen dynamischen Abfahrtsmonitor erstellen zu können. Die Inhalte lassen sich frei kombinieren und werden dann laufend über die identischen Datengrundlagen aktualisiert wie an allen Haltestellen oder Bahnhöfen im VRR. Gleichgültig ob von unterwegs über das Smartphone oder stationär über einen Monitor: die Abfahrten der gewählten Haltestelle sind so immer aktuell und auf einen Blick zusammengefasst“ erläutert Sefa Tasdemir, Leiter der Stabsstelle Informations- und Kommunikationstechnologie die Motivation des VRR ein solches Angebot zu schaffen.

 Die Verkehrsinformationen lassen sich unter http://abfahrtsmonitor.vrr.de mit wenigen Klicks individuell anpassen und kombinieren. So lässt sich die Haltestelle auswählen, die Auswahl der Verkehrsmittel begrenzen oder bestimmte Linien und Fahrtrichtungen auswählen. Das Ergebnis ist eine Webseite, die sich automatisch der Bildschirmgröße und -auflösung des Ausgabegerätes anpasst.

 Darüber hinaus lässt sich die Darstellung noch den persönlichen Vorlieben anpassen. So kann man die Anzahl der angezeigten Linien oder die Reihenfolge der Spalten bestimmen. Die Schriftart, Schriftgröße und Hintergrundfarbe lassen sich ebenfalls wählen. Ist der persönliche Abfahrtsmonitor konfiguriert, lässt er sich, je nach verwendetem Endgerät, als Lesezeichen abspeichern oder als Icon auf das Smartphone oder Tablet legen. Per E-Mail kann der individuell gestaltete Monitor sowie die gewählte Einstellung für eine jederzeit nachträgliche Anpassung als Link beliebig verschickt und verbreitet werden.

 Abfahrtsmonitor auch für Unternehmen und Institutionen interessant

Der Abfahrtsmonitor ist vielseitig einsetzbar. So dient er auf mobilen Endgeräten, wie einem Tablet-PC oder Smartphone, unterwegs als informativer Wegbegleiter. Außerdem kann der dynamische Abfahrtsmonitor über ein internetfähiges Gerät mit Monitor in Geschäfts- oder Warteräumen installiert werden. Kunden oder Mitarbeiter erfahren so die aktuellen Abfahrtszeiten der nächstgelegen Haltestelle. Für alle Anwendungszwecke benötigt man lediglich eine Internetverbindung und einen beliebigen aktuellen Browser.

Vorheriger ArtikelLateinexpedition beim TC Grün-Weiß
Nächster ArtikelSchermbecker Netzwerk feierte Oktoberfest
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen