Die Silvesternacht 2020/21 verlief laut Mitteilung der Polizei Kreis Wesel etwas ruhiger als der letzte Jahreswechsel.

Insgesamt mussten die Einsatzkräfte der Polizei im Zeitraum vom 31.12.2020 Donnerstag ab 18:00 Uhr bis 01.01.2021 (Freitag) 06:00 Uhr im Kreisgebiet Wesel zu insgesamt 79 (106 im Vorjahr) silvesterbedingten Einsätzen ausrücken.

In drei Fällen (3) sei es laut Polizei zu Körperverletzungsdelikten gewesen. Ebenfalls zwei (2) Sachbeschädigungen wurden aufgenommen. Sexuelle Übergriffe wurden nicht festgestellt bzw. nicht angezeigt.

Im gesamten Kreisgebiet kam es zu kleineren Bränden, ohne dass nennenswerter Schaden entstanden ist.

Lediglich in Kamp-Lintfort wurden zwei Personen im Alter von 56 und 57 Jahren bei einem Kellerbrand durch das Einatmen von Rauchgasen leicht verletzt. In Voerde kam es zu einer Widerstandshandlung gegenüber eingesetzten Polizeibeamten. Eine Polizeibeamtin wurde hierbei leicht verletzt, konnte ihren Dienst jedoch weiter versehen.

Vorheriger Artikel46-jähriger Mann am Unfallort in Schermbeck verstorben
Nächster ArtikelDas besondere Jahr 2020 – auch für den Heimatverein Gahlen
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse