Schermbeck (pd). Ende Mai rief das Regionalmanagement der LEADER-Region „Lippe-Issel-Niederrhein“ Menschen und Vereine mit Projektideen für die Region dazu auf, einen Antrag auf Förderung im Rahmen des neuen Förderprogramms „Kleinprojekte“ einzureichen.

Die Resonanz war sehr positiv: Insgesamt sind 21 Projektanträge eingegangen. Auf der letzten Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Lippe-Issel-Niederrhein am 29.06.2020 haben die Bürgermeister der Region sowie Wirtschafts- und Sozialpartner Beschlüsse zu 14 Kleinprojekten aus Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel gefasst. Diese werden nun bei der Bezirksregierung eingereicht.

„Programm Kleinprojekte“ kommt gut an

„Wir freuen uns sehr, wie gut das „Programm Kleinprojekte“ angenommen wurde und welche kreativen Projekte hierdurch initiiert wurden. Besonders hervorzuheben sind die vielen Projektideen zur Unterstützung des Naturschutzes“, freut sich der Bürgermeister der Stadt Voerde und gleichzeitig Vorsitzender der LAG „Lippe-Issel-Niederrhein“ Dirk Haarmann.

Kleinprojekt_Hinweistafeln_Störche
„Neben vielen anderen Themen wurden im Förderprogramm „Kleinprojekte“ insbesondere Projektideen im Bereich „Naturschutz“ aufgegriffen wie z.B. die Errichtung von Informationstafeln über die ansässigen Störche. Foto: Leader

Bei den sogenannten Kleinprojekten geht es hauptsächlich um kleinere Infrastrukturmaßnahmen. Von der Gestaltung insektenfreundlicher Flächen über die Anschaffung von Ausstellungsvitrinen bis hin zur Errichtung eines Spielschiffes und Anlage eines Findlingspfades: Sowohl im Bereich Soziales als auch Tourismus und Naturschutz punkten die eingereichten Projekte. Somit tragen sie zum Erreichen der in der Lokalen Entwicklungsstrategie festgelegten Ziele für die Region bei.

Einziger Wermutstropfen: Aufgrund der großen Beteiligung konnten leider nicht alle Projekte berücksichtigt werden.

80 Prozent Fördermittel pro Projekt

Pro Projekt gibt es Fördermittel von 80 %. Die maximal förderfähigen Gesamtkosten pro Einzelprojekt betragen dabei 20.000 Euro. Die Gesamtfördersumme aus den sog. GAK-Mitteln (Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz) des Bundes und des Landes NRW für die LEADER-Region „Lippe-Issel-Niederrhein“ beläuft sich auf knapp über 120.000 Euro im Jahr 2020. Darüber hinaus stellen die fünf beteiligten Kommunen einen zusätzlichen Anteil von insgesamt ca. 13.500 € zur Aufstockung der Fördermittel zur Verfügung. Wichtig ist: Die Projekte müssen bis zum Ende des Jahres umgesetzt werden!

Nach dem Beschluss der Lokalen Aktionsgruppe und dem gestellten Antrag zur Förderung warten die Anträger nun auf den positiven Bewilligungsbescheid. Danach können die einzelnen Projekte in die Umsetzungsphase gehen und Mittel abgerufen werden. Eine Übersicht aller Projekte folgt dann auf der Webseite www.lag-lin.de.

Vorheriger Artikel15. August: Dankeschön-Party für die Jugend
Nächster ArtikelLetzte Chance für einen preisgünstigen Anschluss
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.