Der neue Chefcoach des Westfalenligisten SV Schermbeck, Thomas Falkowski, hat mit seinem Trainerteam am vergangenen Sonntag zum Trainingsauftakt gebeten. Die Mannschaft zeigte im wahrsten Sinne des Wortes ein neues Gesicht.

Mit Moritz Noetzel, Dennis Grodzik, Dorian Weber, Niklas Pohlhuis, Till Goeke, Sandro Vogelsang und Malte Grumann stoßen gleich 7 Spieler aus der eigenen A-Jugend des SVS in das Westfalenliga Team. Mit Sandro Poch, Patrick Rudolph, Marcel Titz, Nikolaj Zugcic, Maik Habitz und Dominik Milaszewski sind dem neuen Coach 6 gestandene Spieler aus dem Oberliga Team des SC Hassel zum SV Schermbeck gefolgt. Hinzu kommt noch Dennis Hubert vom SC Weitmar. Die Leistungsträger der letzten Saison konnte der Verein weiter an sich binden, somit steht Thomas Falkowski ein sehr guter Kader zur Verfügung, den es nun in den nächsten Wochen gilt, zu einer Einheit zu formen. „Mit Thomas Falkowski (34) haben wir einen jungen, engagierten Trainer zum SV Schermbeck holen können. Der Vorstand ist von ihm und seinem Konzept voll überzeugt gewesen und wir sind sehr froh, dass er sich trotz anderer Angebote für uns entschieden hat“, äußert sich der 1. Vorsitzende der Fußball Abteilung des SVS, Michael Steinrötter. Thomas Falkowski ist es gelungen, schon in seinem 2. Trainerjahr beim SC Hassel den Aufstieg in die Oberliga zu feiern und dort in der letzten Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen. Dieser freut sich auf die neue Aufgabe. „Ich freue mich auf die Arbeit mit den jungen Talenten, die ich nun alle erst einmal richtig kennenlernen muss ebenso wie darüber, dass mir einige Spieler zum SV Schermbeck gefolgt sind und ich mit den Leistungsträgern der Vergangenheit beim SV Schermbeck zusammenarbeiten darf. Aus diesem Drittelmix wollen mein Trainerteam und ich eine schlagkräftige Truppe formen, die sicherlich für die Ein oder Andere Überraschung gut sein wird“, so Thomas Falkowski. „Wohin uns der Weg dann führen wird, werden wir sehen“, so Falkowski weiter. Der Vorstand gibt dem neuen Trainer auf jeden Fall alle Zeit, die er braucht, um das Team in Ruhe zu formen.

Gut gelaunt präsentierten sich Mannschaft und Trainerteam zum Trainingsauftakt in der Volksbank Arena. Hintere Reihe von links: Dennis Hubert – Maik Habitz – Dennis Grodzik – Evans Ankomah-Kissi – Niklas Pohlhuis – Marek Klimczok – Dominik Milaszewski – Nikolaj Zugcic – Jörg Giller (Betreuer)
Mittlere Reihe von links: Lucas Brall (Athletiktrainer) – Thomas Falkowski (Cheftrainer) – Tuncay Turgut – Max Böninghausen – Kilian Niewerth – Kevin Mule-Ewald – Patrick Rudolph – Marc Schröter – Sandro Poch – Benedikt Helling – Michael Mues (Torwarttrainer)
Untere Reihe von links: Raphael Niehoff – Malte Grumann – Till Goeke – Tim Krückemeier – Sandro Vogelsang – Dorian Weber – Vehbija Hodzic (Co-Trainer)
Es fehlen: Marcel Titz, Benjamin Carpentier und Moritz Noetzel

Ohne Training hat das Team letzte Woche bereits in der 1. Runde der Dorstener Feldstadtmeisterschaft beim A-Ligisten BVH Dorsten einen deutlichen 10:0 Sieg eingefahren. Am Donnerstag, 13.7. – 19 Uhr, steht beim Ausrichter Eintracht Erle, Westerlandwehr 40, Raesfeld-Erle, schon das 2. Runden-Spiel gegen den frisch gebackenen Bezirksligisten Blau-Weiß Wulfen auf dem Programm. Einen Abend vorher, 12.7. – 19.30 Uhr, ist ein Vorbereitungsspiel bei Arminia Klosterhardt angesetzt.

Die neue Einteilung für die kommende Westfalenliga Saison führt den SV Schermbeck wieder in die Westfalenliga 1, was erneut viele weite Auswärtsfahrten bedeutet.

Zum Start muss der SVS am 13.8. um 15 Uhr zum Auswärtsspiel beim SC Herford antreten und das erste Heimspiel trägt das Team am 20.8. um 15 Uhr in der Volksbank Arena gegen den Aufstiegsfavoriten Delbrücker SC aus.

Bericht:  Thorsten Schröder, SV Schermbeck, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball

TEILEN
Vorheriger ArtikelBestrafung muss sein – Batallionsnachmittag
Nächster ArtikelImmer frisches Basilikum in der Küche – Tipp
Heimatreporter

Unter der Artikel-Kennzeichnung „Heimatreporter“ postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck.
Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks „Radio Kreis Wesel“, darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des „Schermbecker Schaufenster“. Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den „Rheinland-Taler“ des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here