Die Entwurfsplanung für den zweiten Bauabschnitt des Sportbandes wurde gestern im Bau- und Liegenschaftsausschuss vom Essener Planungsbüro DTP vorgestellt, von den Politikern sehr gelobt und ohne Gegenstimme genehmigt.

Auf der Grundlage dieser Entscheidung soll nun die Ausführungsplanung erstellt und die gesamte Maßnahme ausgeschrieben werden. Für die Umsetzung stehen insgesamt 761 000 Euro zur Verfügung.

Etliche Ideen

Die für das Planungsbüro arbeitende Landschaftsarchitektin Isabella de Medici berichtete über die am 6. November durchgeführte Bürgerversammlung, an der 40 Bürger teilnahmen, die etliche Ideen einbrachten, welche in die jetzige Entwurfsplanung mit einflossen.

Isabella de Medici erläuterte die Planungen für den zweiten Abschnitt des Sportbandes. Foto: Helmut Scheffler

Die Planung bezieht sich auf den Altschermbecker Raiffeisenweg, der sich an den ersten Bauabschnitt im Bereich der Gesamtschule anschließt und bis zur Volksbank-Arena reicht.

Schwerpunktbereiche

Ergänzt wurde der Umgestaltungsbereich um die derzeitige Skateranlage östlich des Rasenplatzes. Entlang des Raiffeisenweges sollen zwei Schwerpunktbereiche (Pitstops) entstehen. Im Bereich des jetzigen stark verkümmerten Spielplatzes soll ein Spielplatz für Kleinkinder entstehen mit einem Hügel und einer abwärts führenden Gleitfläche, die in einer Sandfläche endet.

Der Bau- und Liegenschaftsausschuss befasste sich mit den Planungen des Sportbandes. Foto: Helmut Scheffler

Der zweite Pitstop ist für Jugendliche gedacht. Sie sollen klettern und hangeln können. Ein größeres Gerät wird aufgestellt, eventuell auch eine Slackline angebracht. Dazu gehören auch recht einfache Geräte, die ein Ganzkörpertraining ermöglichen.

Lärmbelästigung

Der derzeitige Skaterplatz soll nach den Wünschen, welche von Skatern im November vorgebracht wurden, ausgebaut werden. Holger Schoel (Grüne) schlug vor, auf einige Skater-Elemente, die für den Raiffeisenweg vorgesehen sind, aus Gründen der Lärmbelästigung zu verzichten und diese Elemente in den erweiterten Skaterbereich zu integrieren.

Derzeitiger Skater-Platz. Foto: Helmut Scheffler

Der Spielplatz im Winkel zwischen Straße im Trog und Raiffeisenweg soll eine Aufwertung erfahren. Dazu sollen die Bäume für die Schaffung eines Niedrig-Seilgartens einbezogen werden. Im Zentrum des Spielplatzes soll ein gepflasterter Bereich entstehen, der sich fürs Aufstellen von Grillgeräten bei Feiern der Nachbarschaft eignet.

Entrée

Die zwischen den genannten Pitstops gelegenen Teilstücke des Raiffeisenweges werden auch einige Veränderungen erfahren. Am Westende soll mit Hilfe von Baumtöpfen und viel Grün ein Entrée geschaffen werden. Die bestehende Rampenanlage wird neu gestaltet. H. Scheffler

Vorheriger ArtikelHoher Besuch beim SV Schermbeck –
Nächster ArtikelMichael Giel erfüllt montags Musikwünsche
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen