Schermbeck „Tob dich aus! Tu was Gutes! Fühl dich großartig!“ Mit diesen Empfehlungen werben Plakate für ein Hilfsprojekt zu Gunsten der Taifun-Opfer auf den Philippinen.

„Ich war geschockt“, berichtet Claudia Schriefers von ihren Eindrücken, die die Fernsehbilder von der Katastrophe auf sie machten. Schnell reifte der Plan, etwas für die Menschen zu tun. Gemeinsam mit Miriam Steinrötter beschloss sie, zu einer Zumba-Veranstaltung einzuladen. Ramirez-Chef Dirk Zerressen stellte spontan den Saal seiner Gaststätte an der Maassenstraße 84 kostenlos zur Verfügung. Von der Volksbank gab es ebenso spontan Unterstützung, um für den Zumba-Abend am 23. November zu werben.

„Jeder kann kommen“, lädt Claudia Schriefers ein, zwischen 18 und 19.30 Uhr aktiv am Zumba-Fitnessprogramm teilzunehmen. Einlass ist bereits um 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Claudia Schriefers und Miriam Steinrötter erbitten allerdings eine Spende für die Taifun-Opfer.

Ein Handtuch sollte mitgebracht werden. Getränke können im Ramirez gekauft werden. H.Sch.

Vorheriger ArtikelGemeinde Schermbeck bietet Ausbildungsplatz
Nächster ArtikelFachtagung: Schwul, na und?
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.