Ostern steht vor der Türe. Und damit machen sich auch wieder viele Menschen auf nach Lamm Rezepten.

Lammkeule zu ostern

Obwohl Lamm eigentlich ein Fleisch ist, das man durchaus das ganze Jahr zubereiten kann. Im Sommer als Lammkottelets auf dem Grill oder im Winter beispielsweise als wärmenden Shedherd’s Pie. Aber heute solle es ganz fix um eine leckere Lammkeule gehen…

Was sind denn nun die drei einfachen Schritte?
Fleisch anbraten, mit Rotwein und Lammfond aufgießen und letztlich Schmoren. Einfach, oder? Ein Blick auf die Zubereitungsschritte im Rezept unterhalb belegt diese Aussage. Und das Tolle daran:
Schritt Nummer eins und zwei gehen sehr flott von der Hand, ab Schritt Nummer drei macht sich die Lammkeule praktisch von ganz alleine.

Bekomme ich auch eine leckere Soße?
Klar! Dafür sorgen die Röstaromen beim Anbraten von der Lammkeule zusammen mit dem Fleischsaft, Lammfond, Rotwein und Gemüse.
Welche Beilagen gibt es zur Lammkeule?
Wer die ganz flinke Nummer bevorzugt beziehungsweise knapp an Zeit ist: Einfach bisschen mehr Gemüse sowie Kartoffeln mit in den Bräter geben. Dann hat man wenig Arbeit in der Küche und ein leckeres One-Pot-Gericht. Ansonsten steht natürlich bei Lamm der Bohnensalat hoch im Kurs. Aber auch Feldsalat macht sich gut.

  1. Allgemeine Informationen:

Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 2 Stunden

  1. Zutaten:

1 Lammkeule (ca. 2,3 Kilo)
4 EL Sonnenblumenöl
1 Paprika
1 Fenchelknolle
6 Schalotten
6 Knoblauchzehen
500 ml Lammfond
500 ml Rotwein
1 Zweig Rosmarin

  1. Zubereitung:
  2. Das Gemüse in grobe Stücke schneiden, die Knoblauchzehen andrücken.
  3. Das Sonnenblumenöl in einen Bräter geben und die Lammkeule darin von allen Seiten scharf anbraten.
  4. Das Gemüse, die Knoblauchzehen sowie den Rosmarinzweig dazugeben und mit Lammfond und Rotwein ablöschen und aufgießen.
  5. Die Lammkeule im geschlossenen Bräter bei 160 bis 180 Grad gute 1,5 Stunden schmoren lassen bis eine Kerntemperatur von 60 Grad für medium oder 70 Grad für gar erreicht ist.

Anja Auer betreibt mit „Die Frau am Grill“ den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird.

Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Vorheriger ArtikelSV Schermbeck empfängt Schalke 04 U 23
Nächster ArtikelGrüße aus dem sonnigen Italien
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen