Annemarie und Heinz Schwiese feiern ihre diamantene Hochzeit

Schermbeck. Das Coronavirus und eine Krankheit wirbelten für Heinz und Annemarie Schwiese die ursprünglich geplante große Feier ihrer diamantenen Hochzeit mächtig durcheinander. Nun feiern die beiden am Freitag im Familienkreise.

Die gebürtige Hünxerin Annemarie Groß-Fengels wuchs im Kreis von sechs Geschwistern in einem Beamtenhaushalt auf. Der gebürtige Dammer Heinz Schwiese, der mit seiner Schwester Hanne im landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern aufwuchs, besuchte nach der Entlassung aus der Dammer Volksschule die Landwirtschaftsschule in Brünen.

Ehepaar-Schwiese-Diamantende-Hochzeit-Damm
Heute jährt sich für Heinz und Annemarie Schwiese die standesamtliche Hochzeit zum 60. Male. Foto: Helmut Scheffler

Beim Drevenacker Schützenfest im Oktober 1955 keimte die zarte Liebe zwischen dem 20-jährigen Dammer und der 15-jährigen Hünxerin. „Da sah ich mein Geschenk zum ersten Mal“, erinnert sich der Jubilar. Fünf Jahre später schlossen sie am 1. September 1960 vor dem Schermbecker Standesbeamten Erich Heyne den Bund fürs Leben. Am selben Tag segnete Pfarrer Gerd Nordmeyer in der Drevenacker Kirche das junge Brautpaar. Fahrnachbar Hermann Schulte brachte das Brautpaar ins Haus des Bräutigams auf dem Wachtenbrink, wo zwei Tage lang zünftig gefeiert wurde.

Nachbarn halfen eifrig bei der Vorbereitung

Die Nachbarn halfen eifrig bei der Vorbereitung der Feier. Die älteren Frauen halfen beim Kartoffelschälen und beim Spülen des Geschirrs. Die Köchin unterstützten sie bei den Vorbereitungen und beim Auftragen der Speisen in der Tenne.

Nach dem Kaffeetrinken stand der Rundgang durch die Wohnung an. Da wurde nachgeschaut, wie viel Aussteuer die Braut mitgebracht hatte. Eine fünfköpfige Musikkapelle lockte die Gäste bis zum frühen Morgen immer wieder zum „Danz op de Deel“. Am zweiten Festtag wurden die fleißigen Nachbarn von der Verwandtschaft bewirtet.

Die Jubilarin absolvierte während der Ehe die Meisterprüfung. Als „Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft“ unterrichtete sie sieben Jahre lang Handarbeit in der Drevenacker Grundschule und in der katholischen Volksschule Schermbeck. Im Jahre 2018 erhielt sie den goldenen Meisterbrief. Ehrenamtliches Engagement zeigte die Jubilarin neben der Erziehung der drei Kinder Anke, Henning und Renate als Bezirksfrau in der evangelischen Frauenhilfe in Drevenack, im Besuchsdienst der Kirchengemeinde Drevenack und bei den Dammer Landfrauen.

Sachkundiger Bürger im Wirtschaftsförderungsausschuss

Neben der Landwirtschaft reizte den Jubilar die politische Betätigung. Für die FDP saß er von 1969 bis 1974 im Rat der damals noch selbstständigen Gemeinde Damm. Von 1980 bis 1985 war er Schermbecker Ratsmitglied. Er war sachkundiger Bürger im Wirtschaftsförderungsausschuss, stellvertretendes Mitglied im Betriebsausschuss und Ratsvertreter für die FDP im neuen Seniorenbeirat. Seit 1952 war Heinz Schwiese Mitglied des Dammer MGV „Einigkeit“, der später in den MGV „Harmonie Drevenack“ einfloss.

25 Jahre lang war der Jubilar Vorsitzender oder stellvertretender Vorsitzender. Im Schützenverein Damm wurde Heinz Schwiese gleich zweimal in der Majestätenliste vermerkt. 1975 regierte er als König an der Seite von Erna Krebbing das Schützenvolk, 2009 wurden er und Christel Terstegen als zweites Dammer Kaiserpaar gefeiert.

Radeln durch viele deutsche Landschaften

Zu seinen Hobbys gehörte bis vor einigen Jahren das Wandern mit einer sechsköpfigen Gruppe und das Radeln durch viele deutsche Landschaften. Jetzt hilft er seinem Sohn im Fahrradgeschäft beim Versand von Waren. Außerdem unterstützt er – ebenso wie seine Frau – den Besuchsdienst der Drevenacker Kirchengemeinde. Ein großer Stammbaum an der Wohnzimmerwand zeugt von der langjährigen Ahnenforschung für beide Familien. Rund um ein großes Haus gibt es immer etwas zu krosen, während die Jubilarin neben der Gartenarbeit auch noch den Haushalt führt.

Den Glückwünschen der drei Kinder und fünf Enkelkinder schließt sich www.schermbeck-online.de gerne an mit den besten Wünschen für den gemeinsamen Weg zur eisernen Hochzeit. H.Scheffler

Vorheriger ArtikelCorona-Fälle an Sonneck-Schule in Neukirchen-Vluyn
Nächster ArtikelKein Marktplatz der Hilfe in diesem Jahr
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen