Der Interzugang in den Zentren von Schermbeck und Gahlen wird wohl weiter kostenlos möglich sein. Gemeinde müsste jährlich 7000 Euro bezahlen

Beim Shoppen und Spazierengehen problemlos mit dem Handy surfen oder Emails abrufen – Eineinhalb Jahre lang konnten sich Besucher*innen der Ortsmitten von Schermbeck und Gahlen über den kostenlosen Zugang ins Internet freuen. Ein Service, der nun eine Fortsetzung erfahren soll.

Ausschuss muss zustimmen

Mit einem Zuschuss von rund 7000 Euro pro Jahr könnte die Gemeinde dieses kostenlose WLAN-Angebot weiter ermöglichen. Vorausgesetzt der zuständige Bau-, Liegenschafts-, Wirtschaftsförderungs- und Tourismusförderungsausschuss stimmt einer entsprechenden Beschlussvorlage der Verwaltung zu. Die Betrag teilt sich in 4000 Euro für Kosten für die Internetleitungen und 3000 Euro für den Betrieb des Netzes auf.

Bislang von EU finanziert

Bislang wurde das freie WLAN durch eine 15.000 Euro schwere Förderung des EU-Programms „WiFi4EU“ finanziert. Drei örtliche Unternehmen gaben weiteres Geld und Know-How dazu, um eine optimale Netzabdeckung durch vier zusätzliche Accesspoints zu erreichen.